Tesla Model S/X/3 jetzt mit 7500km kostenlosem Supercharging

Da ich seit rund 3 Monaten einen Telsa fahre und dieser in den USA sehr subventioniert wurde, dachte ich mir dass ich mal einen Magazin Beitrag zu Telsa mache, um euch den Autohersteller etwas näher zu bringen. Außerdem gibt es bis zum 28.052.2019 letzmalig die Möglichkeit ein Model S/X/3 mit 7500km kostenlosem Supercharging zu beziehen.

Einf√ľhrung

Tesla, urspr√ľnglich Tesla Motors, wurde im Jahr 2003 gegr√ľndet und ist f√ľr die Produktion von Elektroautos bekannt. Eng verkn√ľpft mit dem Erfolg des Unternehmens aus dem kalifornischen Palo Alto ist der Mitbegr√ľnder und CEO Elon Musk, ein Investor mit s√ľdafrikanischen Wurzeln, der auch als CEO f√ľr das private Raumfahrtunternehmen SpaceX t√§tig ist. Firmenname und -logo sind vom exzentrischen Erfinder Nikola Tesla inspiriert, verantwortlich f√ľr mehr als 280 Patente insbesondere im Bereich der Elektrotechnik. Neben modernen Elektroautos entwirft Tesla elektrische Speicher- und Solarstromsysteme, die in alle Welt verkauft werden. Das erste Auto des Unternehmens war der Tesla Roadster, der im Jahr 2008 seine internationale Verkaufspremiere feierte. Zu den aktuell produzierten Fahrzeugen von Tesla geh√∂ren das Model S, das Model X und das Model 3.

Die verschiedenen Modelle:

Model S

Seit 2012 ist das Tesla Model S auf dem Markt. Als Chefdesigner gilt Franz von Holzhausen, ein US-Amerikaner mit deutschen Wurzeln. Bis Sommer 2018 konnte das elektrische Fahrzeug der Oberklasse weltweit mehr als 230.000 Exemplare absetzen. Das Model S wird vollelektrisch √ľber f√ľr Elektroautos optimierte Lithium-Ionen-Akkus betrieben, die pro Ladung je nach Ausstattung von 200 f√ľr bis zu 600 Kilometer reichen sollen. Auch l√§sst sich das Modell von 0 auf 100 km/h in 2,7 Sekunden beschleunigen. Neuere Modelle bieten adaptive Scheinwerfer und ein modernes Luftfiltersystem gegen Pollen und Bakterien. Auch verf√ľgt das Model S √ľber eine Ausstattung mit einer Internetverbindung, welche die Bedienung eines interaktiven Mediensystems erlaubt. Teslas Model S war ein voller Erfolg: in den Jahren 2015 bis 2017 galt es als das meistverkaufte Elektroauto der Welt.

Model X

2015 folgte das Tesla Model X, ein SUV mit Elektroantrieb. Hergestellt wird das Model im kalifornischen Fremont. Das serienm√§√üig mit Allradantrieb ausgestattete Fahrzeug beschleunigt von 0 auf 100 in 3,1 Sekunden und erreicht je nach Ausstattung eine Fahrdistanz von mehr als 500 Kilometern per Aufladung. Erh√§ltlich ist das Model X in F√ľnf- bis Siebensitzer-Varianten, dabei verf√ľgt die hintere Sitzreihe √ľber exotische Fl√ľgelt√ľren im Stile eines „falcon wings“. Teslas elektrischer SUV profitiert von einemschnittigen cw-Wert von 0,25, atypisch f√ľr die Fahrzeugklasse SUV, und bietet wie das Model S einen HEPA-Filter gegen Pollen, Bakterien und Keime. Tierfreunde k√∂nnen eine vegane Variante bestellen – mit einer Austattung, die auf Echtleder verzichtet. Mit seinen knapp 70.000 verkauften Exemplaren bis Dezember 2017 bleibt das Model X ein Nischenfahrzeug.

Model 3

Zu den neuesten Elektroautos von Tesla z√§hlt das 2017 ver√∂ffentlichte Model 3, dessen Produktion im Jahr 2018 voll anlaufen soll. Der Viert√ľrer erreicht laut Hersteller bei einer Aufladung mehr als 550 Kilometer Distanz und bietet je nach Modell Platz f√ľr f√ľnf Erwachsene oder f√ľnf Erwachsene und zwei Kinder. Beschleunigen soll die Standardvariante innerhalb von 5,6 Sekunden auf 96,6 km/h. Das Model 3 verf√ľgt √§hnlich wie das Model X √ľber ein Glaspanoramadach. Der vordere und hintere Kofferraum enthalten je nach Modell 15 bis 30 Kubikfu√ü Volumen, verbaut sind nach Wunsch ein oder zwei Digitaldisplays mit zahlreichen interaktiven Funktionen. W√§hrend das Model S als Premium-Limousine sich an gut betuchte Kunden richtet, gilt das Model 3 als erschwingliches Fahrzeug f√ľr den Massenmarkt. Der vergleichbar niedrige Einstiegspreis von 35.000 Dollar sorgte rasch f√ľr hohe Nachfrage, bereits in den ersten Monaten wurden mehr als 500.000 Varianten des Models 3 vorbestellt.

Geschichte von Tesla

Seit der Gr√ľndung im Jahr 2003 hat sich Tesla noch vor BMW, Nissan, Toyota und Renault zum wichtigsten Produzenten von Elektroautos auf der Welt entwickelt. Dabei hat das Unternehmen eine gro√üe Entwicklung vollzogen ‚Äď von 2.450 verkauften Roadstern in den ersten vier Jahren bis hin zu mehr als 500.000 vorbestellten Fahrzeugen des Models 3 innerhalb weniger Wochen. Sp√§testens mit dem Model 3 ist Tesla ein gro√üer Schritt hin zum Unternehmensziel gelungen: das Elektroauto zu popularisieren und in den Mainstream zu hieven.

Aufladen:

Aufladen kann man wirklich √ľberall. Ihr k√∂nnt euer Auto z.B. an einer 240V Steckdose zu Hause aufladen. (damit bekommt ihr rund 100km t√§glich wenn ihr √ľber nacht aufl√§dt) , oder ihr legt euch z.B. sowas wie eine Herdanschlussdose (Starkstrom) und k√∂nnt euer Auto schneller aufladen.

Ich z.B. habe eine 220V Steckdose mit 32Amphere und lade mein Auto jeden 2. oder 3. Tag √ľber Nacht 8 Stunden lang auf… , und hatte bisher noch nie irgendwelche Probleme.

Als Alternative gibt es auch das so genannte Supercharging Network, bei dem ihr dank dem aktuellen Deal 7500km kostenlos aufladen k√∂nnt. Diese gibt es an vielen Orten in Deutschland und z.B. Aufladen auf 80% Akkuleistung (also knapp 400km) geht binnen 30 Minuten. ūüôā

Als letztere Möglichkeit gibt es so genannte Destination Charger, diese bieten euch z.B. Hotels an und dort könnt ihr dann meistens auch kostenlos Laden.

Allgemein sei noch angemerkt, dass das Europäische Supercharging Netzwerk bis Ende 2019 verdoppelt wird!

Erfahrungen:

Ich fahre meinen Tesla bereits seit knapp 3000 Kilometer. Ich habe keine Probleme mit dem Auto. Es ist beeindruckend leise und f√§hrt sich wirklich sehr gut. Das Display mit all seinen Einstellm√∂glichkeiten ist einzigartig. ūüôā Ich w√ľrde mir heute nachdem ich bereits Toyota, Mercedes, Citroen und Dodge gefahren bin, definitiv kein anderes Auto kaufen.

Das Batteriemanagement System ist so gut, dass man selbst in 8-10 Jahren nur mit einer Degeneration von rund 5-10% rechnen kann. Ihr verliert also beim „Model 3 Langstreckenbatterie“ maximal 50 Kilometer nach 10 Jahren und habt somit immer noch rund 500 Kilometer Reichweite.

Unabh√§ngig davon ist das Supercharging Netzwerk √ľberall ausgebaut und ich hatte noch nie so etwas wie „Reichweitenangst“.

Die Kosten im Vergleich zu einem Benzin/Dieselbetriebenen Auto sind auch beindruckend. Je nach Stromtarif zahlt man rund 2-3‚ā¨ f√ľr 100km. In Deutschland kostet Diesel/Benzin mindestens das 2-3 fache.

Au√üerdem hat man keine hohen Wartungskosten, da die ganze √Ėlwechslerei gar nicht mehr anf√§llt.

Ich pers√∂nlich bin mit meinem Model 3 sehr zufrieden und wie ihr oben im dem Bild sehen k√∂nnt, habe ich mir es auch etwas bekleben lassen. ūüôā

Bestellung

Aktuell und wirklich letzmalig gibt es bis zum 28.05.2019 noch kostenloses Supercharging. Somit k√∂nnt ihr 7500km kostenlos „aufladen“. Was das Ganze nochmal etwas vers√ľ√üt.

Zudem gibt es noch den Umweltbonus der Bundesregierung und so l√§sst sich das Auto z.B. f√ľr 55400‚ā¨ – 2000‚ā¨ Umweltbonus kaufen.

 noch 1500km kostenlos Supercharging!

Dank diesem Link: https://ts.la/florian57198

Kommentare

Profilbild Klaus

19.01.2019, 15:49 Antworten #

Weiterhin noch viel Spa√ü mit dem Gef√§hrt ūüôā

https://www.youtube.com/watch?v=tKWCQBlgMz8

Profilbild dasSams

19.01.2019, 15:53 Antworten #

chic, hat der auch ne LED Unterbodenbeleuchtung? ūüėĀ

    Profilbild Florian

    21.01.2019, 01:18 Antworten #

    @dasSams:
    noch nicht. Ist aber auch noch nicht ganz fertig…,. n√§chste Woche sind die Felgen dran ūüėÄ
    Will dann noch den Innenraum etwas pimpen und die Lampen töhnen, dass sie etwas aggresiver aussehen.

Profilbild appned

22.04.2019, 23:14 Antworten #

Super Beitrag. W√ľsste gerne, wie die Preislage bei den anderen Verschleissteilen ist. Bremsen, D√§mpfer , Lager etc.

    Profilbild Florian

    23.04.2019, 14:22 Antworten #

    @appned:
    Hallo,
    Tesla sagt dass man prinzipiell im ersten Jahr keine Wartung hat.
    Man sollte aber die Reifen durchwechseln lassen z.B. nach 15000 km.
    Im 2. Jahr werden dann nur Fl√ľssigkeiten nachgef√ľllt.

    Bremsbacken braucht man nur sehr selten, da das auto ja elektronisch bremst und den Akku wieder auflädt.
    Dämpfer / Lager, keine Ahnung, da es ja 4 Jahre Garantie gibt ^^

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzuf√ľgen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.