Otto Now – Lieblingsgeräte einfach mieten statt kaufen

Ist euch schon einmal in den Sinn gekommen, elektronische Geräte einfach mal zu mieten, statt zu kaufen? „Einfach alles. Einfach mieten.“ So lautet zumindest das Motto von Otto Now, einem Konzept des Versandriesen Otto. Was dieser Service euch kostet, ob sich das Mieten wirklich lohnt und welche Vor- und Nachteile damit einhergehen, erfahrt ihr in diesem Ratgeber.

Was ist OTTO NOW?

Das Konzept ist einfach wie innovativ: anstatt sich Elektronik- oder Haushaltsgeräte zu kaufen, könnt ihr eure Wunschartikel einfach über unterschiedlich lange Zeiträume mieten. Die Auswahl reicht soweit das Auge sehen kann. Konsolen, Smartphones, Fernseher, E-Bikes und vieles mehr.

Die Geräte fallen dabei nicht immer komplett neuwertig aus, eher wurde jedes Produkt professionell gereinigt und weist keinerlei Mängel auf, so das Versprechen von Otto. So soll sichergestellt werden, dass jeder Mieter ein gleichwertiges Produkt erhält. Weiterhin sind Reparatur und Austausch inklusive, sollte einmal etwas nicht funktionieren.

So funktioniert OTTO NOW

Auf der Webseite könnt ihr aus drei Themenwelten auswählen: Technik, Haushalt und Sport. In den jeweiligen Kategorien lassen sich Produkte vergleichen und selbstverständlich auch mieten. Euer Mietvertrag mit Otto Now muss mindestens 3 Monate betragen und kann auf 24 Monate ausgeweitet werden. Je länger, desto günstiger wird die Rate.

Die Zahlungsabwicklung kann entweder durch Kreditkarte (Mastercard, Visa), Lastschrift oder PayPal abgewickelt werden. Die monatlichen Abbuchen werden automatisch durchgeführt.

Ist der Vertrag abgeschlossen, wird euch der Artikel kostenfrei nach Hause geliefert. Größere Haushaltsgeräte wie Geschirrspüler oder Waschmaschine werden zudem entgeltfrei angeschlossen. Altgeräte lassen sich natürlich auch hier von Otto Now abholen.

Für wen lohnt sich dieser Service?

Während das Geschäftsmodell dem einen überhaupt keine Vorteile bringt, gibt es dennoch einige Zielgruppen, für die das Ganze interessant klingen könnte. Wer beispielsweise immer technisch auf dem neusten Stand bleiben will und seine Gerätschaften wie Spielekonsolen, Smartphones & Co. nur kurzzeitig nutzt, bis eine neue Version auf den Markt kommt, kann sich hier für einen kurzen Nutzungsreitraum entscheiden.

Aber auch für WGs könnte sich dieses Modell als nützlich erweisen. Wenn ihr euch bei einem Kauf einer neuen Waschmaschine nicht sicher seid, wer das Gerät nach der Auflösung der WG behalten soll, dann mietet euch das Gerät einfach für die Dauer der WG-Zeit und teilt die monatlichen Raten.

Fazit

Otto Now kann sich für einige wirklich lohnen, vor allem wenn man bei jedem Technik-Trend dabei sein und auf dem neusten Stand bleiben möchte. Preislich können die Geräte mit vergleichbaren Gebrauchtgeräten mithalten, wobei man eine Vorabrechnung auf jeden Fall einkalkulieren sollte. Positiv hervorzuheben sind die kostenlosen Serviceleistungen wie Lieferung, Anschluss sowie Reparaturen.

Wie steht es mit euch? Würdet ihr euch ein Gerät mieten oder käme das eher nicht in Frage? Lasst uns gerne in den Kommentaren diskutieren.

Kommentare

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.