Sofort 20€ Erstattung für unrechtmäßige Kontoführungsgebühren erhalten

Update Hat hier schon wer mitgemacht und kann ein paar Worte dazu sagen? 🙂

Wie ja nun beschlossen wurde, darf eure Bank nicht ohne euer Einverständnis die Gebühren erhöhen. Das hat der Bundesgerichtshof (Az. XI ZR 26/20) am 27. April 2021 entschieden. Das Verbraucherportal CONNY (bestehend aus einem Team von IT-Rechtsexperten) bietet euch dazu folgenden Service an.

CONNY zahlt euch sofort 20€, wenn ihr eure Rechte auf den Anspruch der Erstattung an sie abtretet. Das ist unkompliziert und geeignet für alle , die keine Lust auf Schreibkram mit ihrer Bank haben, ein Angebot was man sich dann definitiv mal genauer ansehen sollte.

Zwei weitere Preisoptionen bei CONNY

Preisoption Nr. 2

Bei dieser Variante zahlt ihr im Erfolgsfall eine Provision in Höhe von 25%, CONNY wird sich dann für die Durchsetzung eures Durchbruchs einsetzen und fordert die erhöhten Kontoführungsgebühren für die letzten 3 Jahre und eurer Bank zurück und zahlt sie, abzüglich der Provision an euch aus.

Preisoption Nr. 3

Ihr zahlt vom Erfolg unabhängig 69€. Sobald ihr gezahlt habt, setzt CONNY sich für die Durchsetzung eurer Forderung ein und fordert die erhöhten Kontoführungsgebühren der letzten 3 Jahre von eurer Bank zurück. Dann wird die gesamte Summe bei erfolgreicher Durchsetzung an euch überwiesen.

Wichtig |Bitte beachtet, bei keinem der beiden Optionen gibt es eine Erfolgsgarantie, außerdem kann es mehrere Monate dauern, bis sich hier überhaupt etwas bewegt. Ihr solltet also abwägen, ob es für euch wirklich sinnig ist oder ob ihr nicht lieber Option 1 (Spatz in der Hand) wählt und die sicheren 20€ nehmt, die ihr unmittelbar überwiesen bekommt. Einzig bei diesem Modell könnt ihr euch sicher sein, euer Geld zu erhalten.

Was kostet mich der Service?

Für diesen Service, zahlt ihr zumindest bei Option 1 keinen einzigen Cent.

CONNY finanziert sich durch die Rechtsanwaltskosten, die die Gegenseite im Erfolgsfall tragen muss, sowie Ihren Anspruch auf Rückzahlung der zu viel geleisteten Kontoführungsgebühren, den ihr durch die Beauftragung von euch an die Conny GmbH abgetreten habt.

Habt ihr euch bereits eure Gebühren zurückgeholt oder habt ihr das sowieso noch vor? Dann gerne ab in die Kommentare damit 🙂

Kommentare

Profilbild NorrecV

20.07.2021, 17:43 Antworten #

danke, ich probier's mal mit der 25% variante. Meine Bank (Sparda Bank Berlin) hat mich 2018 oder so einfach einseitig als "PlusPaket" Kunde eingstuft. Keine Ahnung, wie das gehen kann ohne meine Einwilligung, weil das PlusPaket optional ist. Also mal sehen, was die so rausholen.

Profilbild Elmond

24.07.2021, 06:12 Antworten #

Die Banken setzen laut diverser Anleger-Meldungen meist auf die Faulheit ihrer Kunden und gehen davon aus, dass sich die Rückvergütungen in Grenzen halten werden. Bei solchen Angebeboten wie Conny, gehe ich davon aus, dass sie recht haben 😀

Es sind übrigens nicht nur Kontoführungsgebühren, die man sich zurückholen kann, sondern auch:
* Entgelte für Ein- und Auszahlungen
* Entgelte für Kontoauszüge
* Entgelte für SMS-TAN-Verfahren

Die Verbraucherzentralen bieten dazu auch einen interatkiven Musterbrief an: einfach ausfüllen und Geld zurück bekommen – zudem völlig kostenlos 😉
https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/geld-versicherungen/unzulaessige-vertragsaenderungen-so-koennen-sie-bankgebuehren-zurueckfordern-60926

Profilbild Matthi

24.07.2021, 15:46 Antworten #

Hatte keine Gebührenerhöhung 🙂

    Profilbild Elmond

    24.07.2021, 16:08 Antworten #

    @Matthi:
    ich habe da immer sofort widersprochen. Allerdings hatte ich tatsächlich eine Einführung von Gebühren auf SMS-TANs bei der Commerzbank. 🙂

      Profilbild Matthi

      24.07.2021, 16:21 #

      @Elmond:
      SMS muss ich auch bezahlen, nutze deshalb ein anderes Verfahren.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.