Tip smava 1.000 Euro Kredit 894 Euro zurückzahlen.

Tip…. der smava-Negativzins-Kredit mit 106,00 geschenkt.

Mithilfe des smava-Negativzins-Kredits können Sie sich aktuell bis zum 28.02.2019

1.000 Euro leihen und müssen insgesamt höchstens 894 Euro zurückzahlen.

Repräsentatives Beispiel gemäß §6a PAngV:

– Beantragter & ausgezahlter Darlehensbetrag: 1.000,00 EUR

– Vom Kunden zurückzuzahlender Darlehensbetrag: 893,64 EUR

– Laufzeit: 24 Monate

– Monatliche Rate: 24 Raten zu je 37,25 EUR

Wichtig zu wissen

– Der Kredit kann frei verwendet werden.

Der Kredit kann jederzeit teilweise oder vollständig vorzeitig zurückgezahlt werden.

Eine vorzeitige Rückzahlung ist kostenfrei – es wird keine Vorfälligkeitsentschädigung erhoben.

Es gibt keine Nebenkosten.

– Es wird keine Restschuldversicherung angeboten.

Wer erhält den smava-Negativzins-Kredit?

Der smava-Negativzins-Kredit zählt zu smavas-Aktionskrediten. Diese können Sie als smava-Kunde unabhängig vom jeweiligen effektiven Jahreszinssatz nur einmal in Anspruch nehmen.

Darüber hinaus ist es, wie bei jedem anderen Ratenkredit, erforderlich, dass Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Die wichtigsten Voraussetzungen zur Nutzung des Negativzins-Kredits sind:

  • Sie sind volljährig.
  • Sie sind Angestellter/Angestellte, Arbeiter/Arbeiterin oder Beamter/Beamtin. Das Angebot ist nicht für Freiberufler, Selbständige und Rentner erhältlich.
  • Sie handeln auf eigene Rechnung.
  • Sie haben Ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland.
  • Sie haben eine deutsche Bankverbindung.
  • Sie haben keine negativen SCHUFA-Einträge.
  • Ihre Haushaltsrechnung (laufende Einnahmen minus laufende Ausgaben inklusive der monatlichen Rückzahlungsrate) ist positiv. Das heißt, dass die monatliche Rate i.H.v. 37,25 Euro aus Ihren laufenden Einnahmen aus Beschäftigung nach Abzug Ihrer regelmäßigen Kosten gezahlt werden muss. Sozialleistungen (wie z.B. Hartz IV) und Entgeltersatzleistungen (wie z.B. ALG) zählen nicht als Einkommen.

Es ist erforderlich, dass Sie alle Voraussetzungen erfüllen.

Ob Sie den Negativzins-Kredit erhalten, ist wie bei jedem Kredit abhängig von Ihrer persönlichen Kreditwürdigkeit (Schufa-Score, Zahlungsverhalten und frei verfügbares Haushaltsnettoeinkommen nach Abzug von regelmäßigen Kosten).

Dabei gilt grundsätzlich: Je besser Ihr Zahlungsverhalten in der Vergangenheit war, je besser Ihr SCHUFA-Score ist und je höher Ihr monatlich frei verfügbares Haushaltsnetto ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Kredit bewilligt wird.

– Gebundener Sollzins: -10,49% p.a.

– Effektiver Jahreszins: -10,00% p.a.

– Darlehensgebende Bank: solarisBank AG, Anna-Louisa-Karsch-Str. 2, 10178 Berlin

Kommentare

Profilbild Dennis

18.02.2019, 11:36 Antworten #

Jemand Erfahrung damit? Würde ja bedeuten, Kredit beantragen, Geld bekommen und Gleich zurück bezahlen wäre möglich und man macht die ~100€ plus.

    Profilbild Klaus

    18.02.2019, 12:29 Antworten #

    @Dennis:
    Ich mache ja fast jeden Finanzdeal mit… aber hier passe ich.

Profilbild Tayfun

18.02.2019, 11:44 Antworten #

Würd lieber paar Raten zahlen und dann alles auf einmal!

Profilbild Klaus

18.02.2019, 12:26 Antworten #

Das Problem ist: nicht jeder Kreditnehmer-Interessent wird diesen Kredit zu dem hier angesprochenen Zinssatz erhalten… man muss einige Daten von sich preis geben und erfährt danach, ob er den gewünschten Kredit auch so erhalten wird…

Muss jede Person selber wissen, ob er sich das antun möchte.

Profilbild Alex17

18.02.2019, 12:28 Antworten #

Diese Konditionen bekommen die, die keinen Kredit nötig haben. Sollte man als gute Werbekampagne verstehen, nicht mehr.

Profilbild Dennis

18.02.2019, 12:45 Antworten #

@Klaus: Ok. Danke für die Info.

Profilbild Tayfun

18.02.2019, 13:15 Antworten #

Preisangabenverordnung (PAngV)
§ 6a Werbung für Verbraucherdarlehen
(1) Jegliche Kommunikation für Werbe- und Marketingzwecke, die Verbraucherdarlehen betrifft, hat den Kriterien der Redlichkeit und Eindeutigkeit zu genügen und darf nicht irreführend sein. Insbesondere sind Formulierungen unzulässig, die beim Verbraucher falsche Erwartungen in Bezug auf die Möglichkeit, ein Verbraucherdarlehen zu erhalten oder in Bezug auf die Kosten eines Verbraucherdarlehens wecken.
(2) Wer gegenüber Verbrauchern für den Abschluss eines Verbraucherdarlehensvertrags mit Zinssätzen oder sonstigen Zahlen, die die Kosten betreffen, wirbt, hat in klarer, eindeutiger und auffallender Art und Weise anzugeben:

1.
die Identität und Anschrift des Darlehensgebers oder gegebenenfalls des Darlehensvermittlers,
2.
den Nettodarlehensbetrag,
3.
den Sollzinssatz und die Auskunft, ob es sich um einen festen oder einen variablen Zinssatz oder um eine Kombination aus beiden handelt, sowie Einzelheiten aller für den Verbraucher anfallenden, in die Gesamtkosten einbezogenen Kosten,
4.
den effektiven Jahreszins.

In der Werbung ist der effektive Jahreszins mindestens genauso hervorzuheben wie jeder andere Zinssatz.
(3) In der Werbung gemäß Absatz 2 sind zusätzlich, soweit zutreffend, folgende Angaben zu machen:

1.
der vom Verbraucher zu zahlende Gesamtbetrag,
2.
die Laufzeit des Verbraucherdarlehensvertrags,
3.
die Höhe der Raten,
4.
die Anzahl der Raten,
5.
bei Immobiliar-Verbraucherdarlehen der Hinweis, dass der Verbraucherdarlehensvertrag durch ein Grundpfandrecht oder eine Reallast besichert wird,
6.
bei Immobiliar-Verbraucherdarlehen in Fremdwährung ein Warnhinweis, dass sich mögliche Wechselkursschwankungen auf die Höhe des vom Verbraucher zu zahlenden Gesamtbetrags auswirken könnten.

(4) Die in den Absätzen 2 und 3 genannten Angaben sind mit Ausnahme der Angaben nach Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 und Absatz 3 Nummer 5 und 6 mit einem Beispiel zu versehen. Bei der Auswahl des Beispiels muss der Werbende von einem effektiven Jahreszins ausgehen, von dem er erwarten darf, dass er mindestens zwei Drittel der auf Grund der Werbung zustande kommenden Verträge zu dem angegebenen oder einem niedrigeren effektiven Jahreszins abschließen wird.
(5) Verlangt der Werbende den Abschluss eines Versicherungsvertrags oder eines Vertrags über andere Zusatzleistungen und können die Kosten für diesen Vertrag nicht im Voraus bestimmt werden, ist auf die Verpflichtung zum Abschluss dieses Vertrags klar und verständlich an gestalterisch hervorgehobener Stelle zusammen mit dem effektiven Jahreszins hinzuweisen.
(6) Die Informationen nach den Absätzen 2, 3 und 5 müssen in Abhängigkeit vom Medium, das für die Werbung gewählt wird, akustisch gut verständlich oder deutlich lesbar sein.
(7) Auf Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträge gemäß § 491 Absatz 2 Satz 2 Nummer 5 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ist nur Absatz 1 anwendbar.

Profilbild dasSams

18.02.2019, 17:15 Antworten #

bei 100.000€ hätte ich mal mitgemacht.

Profilbild kl1302

18.02.2019, 17:22 Antworten #

Ich auch 😅👍🏼

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.