Krankenkasseninfo: Beiträge sparen durch Krankenkassenvergleich

Als Arbeitnehmern wird man sich spätestens bei der ersten Lohnabrechnung wundern, dass sich an den Zahlen etwas getan hat. Denn die Krankenkassenbeiträge sind gestiegen, da die Krankenkassen die Zusatzbeiträge zum Jahreswechsel angehoben haben. In der Regel bekommt man es nicht gesondert mitgeteilt, man sollte sich aber trotzdem darüber informieren, da es diesbezüglich ein Sonderkündigungsrecht bis zum Monatsende (31.01.2019) gibt.

Dieses Sonderkündigungsrecht könnt ihr sinnvoll nutzen, indem ihr euch nach einer neuen Krankenkasse Ausschau hält. In diesem „Deal“ geht es darum, die Beiträge durch einen Krankenkassenvergleich zu sparen.

Zusatzbeiträge:

Es wurde den gesetzlichen Krankenkassen empfohlen, ihre Zusatzbeiträge für dieses Jahr um 0,10% zu senken, demnach in der Regel auf 0,90%. Im Falle einer Erhöhung hat man aber jedoch die Möglichkeit, bis Monatsende sich um eine neue Krankenkasse zu bemühen.

Diese Beiträge zahlte man als Arbeitnehmer bisher alleine. Der Deutsche Bundestag hat jedoch ein Gesetzesentwurf zur „Beitragsentlastung der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung“. Demnach zahlt fortan der Arbeitnehmer nur noch die Hälfte des Beitrages. Die andere Hälfte muss der Arbeitgeber – oder wenn zutreffend die Rentenversicherung – zahlen.

Welche Krankenkassen sind die Preiswertesten?

Krankenkasse Bundesland Zusatzbeitrag Beitragssatz
AOK Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt 0,30% 14,90%
BKK EUREGIO NRW & Hamburg 0,35% 14,95%
hkk Krankenkasse bundesweit 0,39% 14,99%
BKK firmus bundesweit 0,44% 15,04%
BKK VerbundPlus bundesweit 0,50% 15,10%
BKK Akzo Nobel Bayern Bayern 0,50% 15,10%

Welche Krankenkassen sind die Teuersten?

Krankenkasse Zusatzbeitrag Beitragssatz
VIACTIV 1,70% 16,30%
BKK Henschel Plus 1,60% 16,20%
DAK 1,50% 16,10%
IKK Südwest 1,50% 16,10%
Brandenburgische BKK 1,50% 16,10%
KKH Kaufmännische KK 1,50% 16,10%

Welche Zusatzbeiträge verlangen die Bekanntesten?

Krankenkasse Versicherte Zusatzbeitrag Beitragssatz
Techniker 11,10 Mio. 0,70% (-0,2%) 15,30%
Barmer 9,20 Mio. 1,10% (+0,0%) 15,70%
DAK 5,70 Mio. 1,50% (+0,0%) 16,10%
AOK Bayern 4,60 Mio. 1,10% (+0,0%) 15,70%
AOK BaWü 4,40 Mio. 0,90% (-0,1%) 15,50%
IKK classic 3,30 Mio. 1,20% (-0,2%) 15,80%

Und was macht man jetzt am besten?

Vergleichen! Es ist wie bei Strom, Gas und sonstige Verträge, die man in der Regel sein Leben lang hat. Wer sich damit nicht so gut auskennt, kann einfach Vergleichsrechner wie die von der Krankenkasseninfo.de nehmen. Empfohlen von finanztip.de hat man dort die Möglichkeit zu schauen, wie viele (an hunderte) Euros im Jahr man sparen kann und führt einem anschließend durch den Prozess. Wechselt man, muss man eigentlich nicht viel tun bis auf Bereitwillig zu sein.

Ich in meinem Fall würde bei aktueller und beibehaltender Berechnungsgrundlage genau 204€ pro Jahr sparen, wenn ich von der AOK Rheinland/Hamburg zur BKK Euregio wechseln würde. Die Kassenleistungen sind bei allen Krankenkassen so gut wie eh überall gleich, sodass es eigentlich egal sein könnte, wo ich versichert bin. Zwar bietet meine AOK gewisse Fitness-Programme als Kurse und Co. an, aber für meinen Fall eher uninteressant, da ich schon regelmäßig zum Fitnessstudio gehe. Daher wäre es recht egal, ob ich bei der AOK oder BKK bin.

Wie sieht es bei euch aus? Wo seid ihr versichert und wechselt ihr auch bei jeder Beitragserhöhung? Empfehlungen für eine Krankenkasse? Tobt euch doch gerne in den Kommentaren aus! 🙂

Kommentare

Profilbild Matthi

06.01.2019, 18:02 Antworten # hilfreich

Neben den Regelleistungen, die ohnehin alle Kassen anbieten, solltet ihr neben dem Beitragscheck inclusive. Zusatzbeitrag auch auf Zusatzleistungen achten, soweit diese für euch wichtig sind. Hier kommen beispielsweise Reiseimpfungen, alternative Heilmethoden und Zahnleistungen in Betracht.

Profilbild Klaus

06.01.2019, 18:11 Antworten # hilfreich

Sehr guter Beitrag.

Logisch wechsele ich bei einer Erhöhung die Krankenkasse. Regional gibt es hier Unterschiede, welche Krankenkasse am Günstigsten ist. Nicht alle Krankenkassen bieten ihre Dienste bundesweit an.

Wenn man seiner Krankenkasse schriftlich kündigt, sollte innerhalb 14 Tagen die Kündigungsbestätigung bei dir eingegangen sind. Hierzu sind die KK verpflichtet. Eine neue Krankenkasse habt ihr bestimmt schon im Vorfeld für euch auserkoren und somit steht einem Wechsel nichts mehr im Wege. Zusammen mit dem Antrag müsst ihr die Kündigungsbestätigung an eure neue Krankenkasse schicken.

Sobald ihr die Aufnahme in der neuen KK bestätigt bekommen habt… solltet ihr unbedingt eurem Arbeitgeber (oder der Rentenkasse) hierüber informieren.

Wie schnell wird die Kündigung umgesetzt? Kündigungsmonat plus 2 Monate. Ein Beispiel: ihr kündigt im Laufe des Januars… dann wird die Kündigung zum 31.03. umgesetzt. Ihr seid somit ab 1.4. bei der neuen Krankenkasse versichert.

Ein Krankenkassenwechsel ist genauso easy wie ein Stromwechsel – scheut euch also nicht davor. Es kann sich lohnen… Oftmals ist eine jährliche Ersparnis in dreistelliger Summe drin.

> 98% der Leistungen einer gesetzlichen Krankenkasse sind identisch. Aber das wurde im Beitrag ja schon geschrieben…

Mein Wechsel: von der Metzinger BKK (welche leider fusioniert hat – mhplus) zur hkk 🙂

    Profilbild Klaus

    06.01.2019, 18:19 Antworten #

    @Klaus:
    Eure Krankenkasse hat den Zusatzbeitragssatz nicht (!) erhöht: Erst nach 18 Monaten Zugehörigkeit könnt ihr wieder wechseln… Dies nur als kleine Ergänzung 🙂

Profilbild Klaus

06.01.2019, 18:28 Antworten #

Wie wirkt es sich auf euer Lohn/Gehalt aus:
Tipp WISO Gehalt 2019 – App installieren… (Passt bei mir auf den Cent genau).
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.buhl.wisogehalt

Kostenlose App 😉

Profilbild Desiderio

06.01.2019, 18:49 Antworten #

Ich war bei metzinger bkk, die ist jetzt übergangen zu mhplus. Habs nich so richtig bemerkt.. Jetzt hab ich auf einmal 1% zusatzbeitrag an der backe. Jetzt kann ich nimmer sonderkündigen oder?

    Profilbild Matthi

    06.01.2019, 18:54 Antworten #

    @Desiderio:
    Vielleicht helfen dir die Ausführungen im Link 😉
    Entweder Sonderkündigungsrecht oder Regelkündigungsfrist von zwei Monaten (Bindungsfrist beachten):
    https://www.krankenkassen.de/krankenkasse-wechseln/kuendigung/fristen/

    Profilbild Klaus

    06.01.2019, 18:54 Antworten #

    @Desiderio:
    Sonderkündigung klappt noch – einfach gleich in Angriff nehmen 😉

    Das Schreiben zur Fusion war auch mit wohl bedachten Worten formuliert worden…

    Profilbild Klaus

    06.01.2019, 19:01 Antworten #

    @Desiderio:

    So könnte die Kündigung ausschauen….

    Sonderkündigungsrecht aufgrund Fusion mit der mhplus und Zusatzbeitrag

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Aufgrund Ihrer Fusion mit der mhplus und der damit verbundenen Mehrkosten erlaube ich mir mein Sonderkündigungsrecht in Anspruch zu nehmen:

    Aufgrund des von Ihnen erhobenen Zusatzbeitrags mache ich von meinem Sonderkündigungsrecht nach § 175 Abs. 4 Satz 5 des SGB V Gebrauch.

    Meine Daten lauten wie folgt:
    Versicherungsnummer: xxxxx

    Ich bitte um eine baldmöglichste Kündigungsbestätigung mit dem genauen Datum, wann meine Mitgliedschaft bei der mhplus endet.

    Mit freundlichem Gruß

    Per Fax oder Brief (unterschreiben nicht vergessen)

Profilbild leobunk

06.01.2019, 19:17 Antworten #

@Matthi: auch Kur und Reha Maßnahmen können sich unterscheiden…

Profilbild Desiderio

06.01.2019, 19:23 Antworten #

@Klaus: Klaus vielen Dank! Sehr nett von dir! Wie lange klappt meine Sonderkündigung denn noch? Weil ich bin ja schon 6 tage nun bei mhplus… Soll ich dann zur bkk firmus?

    Profilbild Klaus

    06.01.2019, 19:28 Antworten #

    @Desiderio:
    Zitat:
    Spätestens bis zum Ablauf des Monats, in dem die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag zum ersten Mal erhebt oder ihn erhöht, müssen Sie die Kündigung einreichen. Während der laufenden Kündigung müssen Sie den Zusatzbeitrag an Ihre alte Krankenkasse zahlen. Erst mit Ablauf des übernächsten Kalendermonats wird die Kündigung wirksam und ein Wechsel in eine günstigere Krankenkasse kann vollzogen werden.

    Ich bin auch zwangsweise seit sechs Tagen bei der mhplus…. und ich wechsele zum 1.3. zur hkk.
    (Meine Kündigung erfolgte Mitte Dezember).

Profilbild Desiderio

06.01.2019, 19:57 Antworten #

@Klaus: meinst ich muss jetzt keine 18 Monate warten um wieder weg zu dürfen? Du hast ja noch im Dezember gekündigt und warst rechtzeitig dran dann

    Profilbild Klaus

    06.01.2019, 20:04 Antworten #

    @Desiderio:
    Kündige in den nächsten Tagen und du wirst zum 31.03.2019 die Kündigungsbestätigung erhalten. Und somit wirst du zum 1.4. in der neuen Krankenkasse aufgenommen…

    Unabhängig von der Sonderkündigungsmöglichkeit: wenn man mind. 18 Monate bei der aktuellen Krankenkasse Mitglied ist… dann kann man kündigen (z. B. in diesem Monat noch die Kündigung verschicken) und aktuell wäre man dann zum 1.4. raus (Kündigung also zum 31.3.).

Fischkopf (Gast)

06.01.2019, 20:14 Antworten #

Ich halte den 2.Satz im Text für falsch. Der Zusatzbeitrag wird für Arbeitnehmer halbiert. Habt Ihr überhaupt ein Beispiel, dass die Anhebung des Zusatzbeitrages die gesetzliche Senkung übertrifft? Denn nur dann wird jemand in 2019 mehr zahlen…

Ja. Man kann viel Geld mit der Wahl der richtigen Krankenkasse sparen. Insoweit ist der Artikel richtig. Mehr Sachlichkeit und weniger Übertreibung würde allerdings die Glaubwürdigkeit von Monsterdealz erhöhen.

    Profilbild Klaus

    06.01.2019, 20:24 Antworten #

    @Fischkopf:
    Ein Beispiel:
    Letztes Jahr: Metzinger BKK ohne Zusatzbeitrag… Dank Fusion mit der mhplus würde der Zusatzbeitrag knapp 1% betragen (Hälfte AN – Hälfte AG)… summasummarum wären das unterm Strich eine dreistellige Summe, welche ich mehr bezahlen müsste (fürs Jahr 2019)…

    Dein Einwand: es wurde im Text darauf hingewiesen…

    Gültigkeit hat aber auch: je geringer der Zusatzbeitrag umso weniger muss man als Arbeitnehmer für die KK bezahlen… Netter Nebeneffekt: der Arbeitgeber spart auch den ein oder anderen Euro, wenn man bei der günstigsten KK abschliesst.

      Fischkopf (Gast)

      06.01.2019, 22:31 #

      @Klaus:
      Dein Beispiel dürfte die (einzige?) Ausnahme darstellen. Die Intention des 1.Absatzes geht aber dahin, dass eher alle Arbeitnehmer von einer Erhöhung betroffen sind. Es wird pauschal erklärt, dass die Krankenkassen die Zusatzbeiträge erhöht haben. So geschrieben ist die Darstellung eher falsch als richtig

      Profilbild Klaus

      07.01.2019, 09:09 #

      @Fischkopf (Gast):
      Ich wünsche dir eine angenehme Woche 🙂

    Profilbild Klaus

    07.01.2019, 05:05 Antworten #

    @Fischkopf:
    Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass man die Krankenkasse nicht jedes Jahr wechseln wird (das mache ich auch nicht)… und wenn man nun zu einer sehr günstigen Krankenkasse gewechselt hat (…) dann ist das eine fortlaufende Ersparnis – auch für das zweite Jahr…. usw.

    Kurzum: wer heute einen Zusatzbeitrag von sagen wir mal 0,6% oder höher akzeptiert… der hat genug Geld übrig oder ist eben zu faul um zu wechseln. Das ist allerdings nur meine persönliche Meinung 😉

      Fischkopf (Gast)

      07.01.2019, 09:01 #

      @Klaus:
      Und was hat Dein neuer Text mit meiner Aussage zu tun?

Profilbild Vitali

06.01.2019, 20:37 Antworten #

Welche Kasse wäre den für euch die erste Wahl? Bin momentan bei der BKK Pfalz und die hat einen Zusatzbeitrag von 1,4%

Spiele schon seit paar Wochen mit dem Gedanken zu wechseln. Weiß nur nicht zu welcher.

Habt ihr zufällig eine die das Fitnessstudio subventioniert?

Profilbild Vitali

06.01.2019, 20:40 Antworten #

Welche Kasse wäre den für euch die erste Wahl? Bin momentan bei der BKK Pfalz und die hat einen Zusatzbeitrag von 1,4%

    Profilbild Lukas

    06.01.2019, 20:59 Antworten #

    @Vitali:
    Hast du schon die im Beitrag erwähnten Rechner probiert? 🙂

Profilbild Vitali

06.01.2019, 21:52 Antworten #

Ich

Profilbild Klaus

06.01.2019, 21:56 Antworten #

@Vitali: check24 Krankenkassenvergleich…

Profilbild Desiderio

06.01.2019, 22:38 Antworten #

Kündige ich erst und warte auf Bestätigung um dann mich bei der neuen Kasse anzumelden? Oder soll ich erst neu anmelden und dann kündigen die alte? Ganz günstig scheint die bkk firmus

    Profilbild Lukas

    06.01.2019, 22:42 Antworten #

    @Desiderio:
    Erst bei der alten Krankenkasse kündigen und dann bei der neuen. Die Kündigung ist aber erst komplett, wenn der alten Kasse die Mitgliedsbescheinigung der neuen Kasse vorliegt – noch innerhalb der Kündigungsfrist. So schreibt es finanztip 🙂

Profilbild Desiderio

06.01.2019, 22:48 Antworten #

@Lukas: danke! Mit der BKK Firmus mache ich nix falsch oder? Sind die recht gut?

    Profilbild Klaus

    07.01.2019, 05:01 Antworten #

    @Desiderio:
    BKK Firmus hatte ich auch schon im Visir. Einzig und allein der noch günstigere Beitragssatz der hkk hat dann den Ausschlag für mich gegeben… zur hkk zu wechseln.

Profilbild lemalix

07.01.2019, 10:26 Antworten #

Vielen Dank für den Deal und die ganzen Erläuterungen, werde ich mir genauer anschauen.

Profilbild Desiderio

07.01.2019, 14:26 Antworten #

@Klaus: bei bkk firmus bekommst bei zahnreinigung noch 40€ geschenkt. Kannst den Arzt auch selbst auswählen

    Profilbild Klaus

    07.01.2019, 14:34 Antworten #

    @Desiderio:
    Dann schaue dir auch noch diese BKK an:
    BKK VerbundPlus

    Kommentarbild von Klaus

Profilbild Desiderio

07.01.2019, 15:51 Antworten #

@Klaus: danke dir! Meinst die kann bedenkenlos nehmen die Verbund plus bkk? Ist seriös und okay?

    Profilbild Klaus

    07.01.2019, 15:56 Antworten #

    @Desiderio:
    Hatte diese Krankenkasse auch in meiner persönlichen Top-3-Liste. Bei mir war dann eben einzig und allein der Beitragssatz ausschlaggebend.

    Wenn einem die Zusatzleistungen am Besten zusagen… dann hätte ich keine Bedenken… zu dieser BKK zu gehen.

    Die Entscheidung welcher Krankenkasse du den Vortritt gibst… musst du allerdings alleine treffen.

    Kommentarbild von Klaus

Profilbild Desiderio

07.01.2019, 16:17 Antworten #

@Klaus: hab jetzt die mhplus gekündigt. Aber mir ist noch nicht klar wieso meine Sonderkündigung anerkannt werden kann. Hab ich den Zeitpunkt nicht verpasst im Dez als angekündigt wurde dass ich von metzinger zu mhplus fusioniert werde? Wieso denkst du dass die mir jetzt im Januar den Wechsel doch noch erlauben und ich dann am 1.4. Bei verbund plus sein kann?

    Profilbild Klaus

    07.01.2019, 16:51 Antworten #

    @Desiderio:
    Zitat: Klaus 06.01.2019, 19:28 Antworten – Spätestens bis zum Ablauf des Monats, in dem die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag zum ersten Mal erhebt oder ihn erhöht, müssen Sie die Kündigung einreichen….

    Du hast den ersten Satz vermutlich nicht richtig gelesen?! Ich zitiere nochmals die entsprechende Passage: "Spätestens bis zum Ablauf des Monats, in dem die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag zum ersten Mal erhebt oder ihn erhöht." = Ab 1. Januar müssen wir den erhöhten Zusatzbeitrag bezahlen… und deshalb kannst du bis Ende Januar 2019 sonderkündigen 😉 Je früher umso besser… Lt. deiner Aussage hast du das ja nun in Angriff genommen – sehr gut 🙂

    Warte nun die Kündigungsbestätigung von der mhplus ab – und erst dann kannst du deine auserwählte neue Krankenkasse beauftragen. Ich empfehle dir aber dringend, dass du umgehend nach Erhalt der Kündigungsbestätigung die neue Krankenkasse beauftragst… dich als Mitglied aufzunehmen. In der Regel braucht die neue Krankenkasse etwa vier Wochen bis alles erledigt ist (und du die neue Krankenkassen-Karte in den Händen hälst).

Profilbild Desiderio

07.01.2019, 17:55 Antworten #

@Klaus: Vielen Dank Klaus, hast mir sehr geholfen! Ja sobald ich die Kündigungsbestätigung habe werde ich sofort verbund plus ausfüllen

Profilbild Klaus

03.02.2019, 09:20 Antworten #

Fazit: mein Krankenkassenwechsel: alles perfekt gelaufen.

Metzinger BKK hatte ja nichts besseres zu Tun mit der mhplus zum 1.1.19 zu fusionieren – und die Mehrkosten durch den Zusatzbeitrag (anno 2018: 0,00%!) wollte ich nicht tragen.

Zum 1.3. bin ich dann eben bei der hkk. Top Abwicklung. Gestern gab es die Krankenkassen-Karte – und somit ist der Krankenkassenwechsel vollzogen.

Fazit: Krankenkassenwechsel ist ein Muss, wenn die aktuelle KK den Zusatzbeitrag erhöht – und es andere Krankenkassen gibt, welche günstiger sind. Die Leistung jeder KK ist zu etwa 97% identisch.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.