*PREISFEHLER* Amazon Marketplacehändler TechnoXX

Wer mit Stornos leben kann, der kann sein Glück mal beim Marketplaceanbieter TechnoXX versuchen.

Dort gibt es jede Menge Artikel für 3€.

Ein Highlicht ist defintiv die:

Seagate FreeAgent GoFlex Desk STAC1000200 1TB externe Festplatte (8.9 cm (3.5 Zoll), 7200rpm, USB) für 3€ (ausverkauft)

sowie viele weitere Artiekl wie Handys u.v.m.

Kommentare

Mako (Gast)

27.11.2011, 13:50 Antworten #

Leider schon korrigiert…

Volker (Gast)

27.11.2011, 13:52 Antworten #

Profilbild Florian

27.11.2011, 13:52 Antworten #

die festplatte vielleicht, die anderen artikel gibt es immer noch.

lars (Gast)

27.11.2011, 13:59 Antworten #

das galaxy S2 und das note auch 😀

dani (Gast)

27.11.2011, 14:23 Antworten #

cool hab mir mal original epson patronen gekauft 🙂
wäre ja nen knaller wenns klappt ^^

wombat (Gast)

27.11.2011, 14:28 Antworten #

Artikel vom Anbieter werden nicht mehr in den Warenkorb gelegt :/

l4v4 (Gast)

27.11.2011, 14:34 Antworten #

hab auch mal dies und das gekauft

Phil (Gast)

27.11.2011, 14:41 Antworten #

mmh…mal ein paar autoradio, lautsprecher und navis bestellt…glaub zwar nich, dass das zeug ankommt, aber vielleicht springt ja n gutschein bei raus…

Olli (Gast)

27.11.2011, 14:47 Antworten #

Ich habe ein Torch 9860 für 3€ bestellt und eine Bestell-Bestätigung von Amazon erhalten.
Jetzt bin ich arg gespannt, ob die einen Rückzieher machen. Wie sieht das rechtlich aus?
Gibt es da nicht Urteile, wo der Verkäufer bei „offensichtlichen“ Preisfehlern nicht liefern muß?

Mittlerweile ist das Gerät mit 411,04€ bepreist. 🙂

Gruß,
Olli

Philipp (Gast)

27.11.2011, 14:48 Antworten #

Da gibt es keine Urteile zu… Zauberwort AGB´s + Fernabsatzgesetz..

Das solche Fragen aber immer wieder aufs neue aufkommen :/

Faceman (Gast)

27.11.2011, 14:50 Antworten #

Der Kaufvertrag kommt erst beim versenden der Ware zustande. Rechne immer mit nem Storno aber einige Firmen lassen einen Gutschein springen:-)

Johanna (Gast)

27.11.2011, 15:00 Antworten #

Kann mir wer mal dem Link zum Galaxy s2 für 3€ schicken? Ich finde es nicht mehr :/

Faceman (Gast)

27.11.2011, 15:03 Antworten #

Der Händler hat schon alles vom Markt genommen @Johanna

Siknu (Gast)

27.11.2011, 16:25 Antworten #

Dieser Händler hat noch, saudämlich btw, in seinen AGBs geschrieben, dass alle Angebote verbindlich für ihn sind, das wird nen teurer 1. Advent für den…ich hoffe ich krieg mein zeug bevor der pleite ist…

dani (Gast)

27.11.2011, 16:34 Antworten #

schön wärs 🙂

bla (Gast)

27.11.2011, 17:19 Antworten #

Richtig, bzw. eher nicht (schön).
Auch da hat der Händler das Recht auf Anfechtung des Kaufvertrages. Denn das er ein Handy o.ä. für ~400€ billiger als „normal“ anbieten wollte wird wohl jedes Gericht so sehen.

Siknu (Gast)

27.11.2011, 18:36 Antworten #

Da geht es weniger um Einsehen als um eine Rechtsgrundlage, und die ist aus dem 119 Anfechtung wegen Irrtum eher nicht gegeben….naja mal sehen was passiert^^

bla (Gast)

27.11.2011, 20:55 Antworten #

(1) Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben würde.

Denkst du, er wollte wirklich ein ~450€ teures Handy für 3€ verkaufen?

bla (Gast)

27.11.2011, 20:56 Antworten #

und achja: den 120er Paragraph könnte man hier wohl auch noch wunderbar nennen.

Anfechtbarkeit wegen falscher Übermittlung

Eine Willenserklärung, welche durch die zur Übermittlung verwendete Person oder Einrichtung unrichtig übermittelt worden ist, kann unter der gleichen Voraussetzung angefochten werden wie nach § 119 eine irrtümlich abgegebene Willenserklärung.

Tut mir leid, aber mir geht dieses ständige „ich bestehe auf einen (offensichtlichen) Preisfehler“ ein wenig auf die Nerven.

webfusion122N (Gast)

27.11.2011, 21:35 Antworten #

unglaublich was bei Preisfehlern immer für Diskussionen aufkommen 😛

Faceman79 (Gast)

28.11.2011, 08:29 Antworten #

Stornos!

Sehr geehrter Kunde / Sehr geehrte Kundin,

wir haben eine Nachricht zu Ihrer aktuellen Bestellung.

Der/Die von Ihnen bestellte(n) Artikel wurde(n) von uns auf der Website irrtümlich mit einem falschen Preis ausgezeichnet.

Daher haben wir den Titel aus Ihrer Bestellung gestrichen. Wir bitten um Ihr Verständnis – vielleicht haben Sie sich ja schon selbst über den ungewöhnlichen Preis gewundert.

Laut unseren AGB kommt der Kaufvertrag über ein Produkt immer erst mit der ausdrücklichen Annahme der Bestellung – in Form einer Versandbestätigung – zustande.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.
Bitte entschuldigen Sie den Schreibfehler.

Mit freundlichen Grüßen,

TechnoXX

Hatte ich 100% damit gerechnet, aber in der AGB stand da nichts von 🙂

bully (Gast)

28.11.2011, 11:54 Antworten #

Das hat offensichtlich Methode. Habe auch etwas für 3.-€ bestellt. Wurde natürlich storniert.
Gleicher Text wie vorher genannt.
Sitzen die in Deutschland ? Roxana läßt auf Osteuropa schließen. Evtl. keine seriösen deutschen Kaufleute ?
Das Amazon das mitmacht!

Faceman (Gast)

28.11.2011, 12:08 Antworten #

So ein Preifehler kann mal passieren. Gerade wenn man so viele Artikel drin hat und vielleicht eine Aktion mit € 3,- Rabatt machen wollte und stattdessen versehentlich den Verkaufspreis auf € 3,- gesetzt hat.

lars (Gast)

28.11.2011, 13:54 Antworten #

ich hab mal aus spaß ne email hin gesendet und die AGB´s zitiert 😀 mal gucken was die dazu sagen xD

Faceman (Gast)

28.11.2011, 14:02 Antworten #

Auf deren Händlerseite ssteht es nicht in der AGB, aber wenn der Händler dir eine Bestellbestätigung geschickt hat, ist eine „andere“ AGB eingefügt und da steht es dann 🙁

tony (Gast)

28.11.2011, 14:17 Antworten #

Sehr geehrter Kunde,
hilfsweise fechten wir den Kaufvertrag wegen Irrtums an.
Eine kurze Stellungnahme zu diesem Fall haben Sie jedoch verdient:
als Sie unser Angebot auf Amazon gesehen haben waren Sie bestimmt sehr erfreut über den Preis und haben auch gleich zugeschlagen. Kurz vor Weihnachten so ein Schnäppchen zu schlagen, das ist doch das was man braucht und schon immer wollte. Als Mensch kann ich das auch verstehen, jeder will ein Schnäppchen machen, wir nehmen uns da nicht aus.
Ein Verkaufspreis von 3€ auf ein Handy was normalerweise 300€ oder mehr kostet, oder ein Laptop was normal 550-600€ gekostet hätte kann nicht für 3€ verkauft werden. Das hat nichts mehr mit Schnäppchen zu tun!
Wir appellieren hier an Ihren gesunden Menschenverstand und auch an Ihr Gewissen, denn stellen Sie sich vor was hier passiert. Eine kleine Firma wie wir es sind, muss mal knapp 3000 Bestellungen die für 3€ verkauft worden sind Schultern. Dabei geht es nicht mal um die Menge der Aufträge die alleine schon eine Hürde wäre, nein es geht um den Betrag der erforderlich wäre um Sie und auch die vielen anderen Kunden zu beliefern. Die bloße Menge an Fehlbestellungen und die daraus resultierende Bearbeitung unzähliger Mails, die Stellungnahme gegenüber Amazon und die Bearbeitungsaufträge an diverse Anwälte bedeuten für uns bereits einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden.
Sollten Sie noch immer auf den Kauf bestehen, so müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir die Ware nicht ausliefern werden. Bitte akzeptieren Sie das so, falls nicht steht es Ihnen selbstverständlich frei es einzuklagen.

Wir möchten uns bei Ihnen für die Umstände entschuldigen und hoffen inständig, dass Sie von Ihrem Kauf absehen.

Herzlichen Dank
Mit freundlichen Grüßen

TechnoXX-Team

lars (Gast)

28.11.2011, 14:19 Antworten #

Wir appellieren hier an Ihren gesunden Menschenverstand und auch an Ihr Gewissen, denn stellen Sie sich vor was hier passiert. Eine kleine Firma wie wir es sind, muss mal knapp 3000 Bestellungen die für 3€ verkauft worden sind Schultern.
[…]
Sollten Sie noch immer auf den Kauf bestehen, so müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir die Ware nicht ausliefern werden. Bitte akzeptieren Sie das so, falls nicht steht es Ihnen selbstverständlich frei es einzuklagen.

Wir möchten uns bei Ihnen für die Umstände entschuldigen und hoffen inständig, dass Sie von Ihrem Kauf absehen.

ooookaay… 😀

xkay (Gast)

28.11.2011, 14:46 Antworten #

ich sehe vom kauf ab, es ist wirklich nur ein „Kleinunternehmen“ und fehler sind menschlich, auch wenn es in diesem fall wohl eher ein fehler im system war, da können die noch weniger für!

antek (Gast)

28.11.2011, 14:54 Antworten #

In Ihren AGB auf amazon.de steht:

§ 2 Vertragsschluss

 Unsere Angebote bei Amazon stellen ein verbindliches Angebot an Sie dar, diese Waren zu kaufen.

 Nach Eingabe Ihrer Daten und mit dem Anklicken des Bestellbuttons nehmen Sie dieses Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags an. Sie erhalten auch automatisch und zusätzlich von Amazon eine Bestellbestätigung.

Somit eine verzwickte Angelegenheit für die kleine Firma, evtl. deren Bankrott!

Enrico (Gast)

28.11.2011, 19:41 Antworten #

Hi,

war gerade bei meinem Anwalt. Keine Chance.
Echt schade, da war ich sehr froh über mein neues iPhone

dani (Gast)

28.11.2011, 21:19 Antworten #

hab mal nach dem gutschein als entschädigung gefragt 😛
ich bekomme jetzt ultimative 2% auf das gesamte sortiment
wenn das nichts ist^^

gustav (Gast)

28.11.2011, 21:50 Antworten #

Hi,

man kann sagen was man will. Aber die reagieren immernoch auf E-Mail’s. Ich hab das schon anders erlebt.

harrr ja herrschaftszeiten! (Gast)

28.11.2011, 23:23 Antworten #

Bucht Amazon die 3€ jetzt trotzdem ab? Bei 3000 „Falschbestellungen“ sind das mal eben…ähmmm…rechne rechne…ähm.. ich komm nich drauf. Nee mal ehrlich: muss ich mich dann nun um die Rückbuchung selbst kümmern oder wie seht Ihr das?

Profilbild Florian

28.11.2011, 23:48 Antworten #

kontobelastung erst bei versand der ware.

Harald (Gast)

28.11.2011, 23:54 Antworten #

Geld wurde nicht abgebucht. Ich habe auch gerade eine Mail von der Firma bekommen. Die sind wohl um 12 Nachts an der Sache dran.

are you kidding me? (Gast)

29.11.2011, 22:04 Antworten #

Leute, ich habe auch gleich die Email bekommen. Dann gibt es wirklich gar keine Chance die Ware zu bekommen? (so gar durch die Anklage) wenn nicht, dann fühle ich mich so richtig verarscht. Voll Komisch!!! Was soll das denn. einfach mal der Verkäufer schicken nur so eine Email ‚I’m sorry‘ und dann vertig? What the… Ich gehe morgen zu meinem Anwalt.

dani (Gast)

30.11.2011, 12:45 Antworten #

das war doch von vornherein nich anders zu erwarten.
was sagt dein anwalt denn?

antek (Gast)

30.11.2011, 18:29 Antworten #

Jetzt haben die glatt nachträglich Ihre AGB auf amazon.de geändert!
Im Gegensatz zu vorher (Kommentar 30) steht dort jetzt plötzlich:

§ 2 Vertragsschluss

 Die innerhalb des Online-Shops und bei Amazon von dem Verkäufer aufgeführten Produkte und Leistungen stellen keine den Verkäufer bindenden
Angebote dar; es handelt sich vielmehr um die Aufforderung an den Kunden, ein verbindliches Angebot durch Abgabe einer Bestellung zu
unterbreiten.

Der Kaufvertrag kommt mit der ausdrücklichen Annahme der Bestellung in Textform oder Auslieferung der Ware durch den Verkäufer zustande.
Insoweit ist der Verkäufer berechtigt, das Vertragsangebot des Kunden innerhalb von drei Werktagen nach Eingang der Bestellung anzunehmen.

bla (Gast)

30.11.2011, 18:32 Antworten #

unnötig, da sowieso im BGB so verankert…

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)