Kommentare

Chriz (Gast)

19.12.2011, 00:02 Antworten #

Tipp:
Man kann sogar beide Ausgaben 1/2012 und 2/2012 in den Warenkorb legen und bestellen.

Gast (Gast)

19.12.2011, 00:53 Antworten #

Vielen Dank. Habe auch mal bestellt.
was mich jedoch stutzig macht, ist dass es beim gleichen Verlag die PC-Welt gibt und bestellt man dort das Gratisheft steht dann da "…Ich erhalte eine Ausgabe gratis. Sollte ich innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt des Heftes nichts von mir hören lassen, abonniere ich die PC-WELT zum günstigen Jahresabopreis von nur 59,88 Euro…"

Also sollte man vielleicht lieber doch 'ne Kündigung nach Erhalt senden?!

baharat (Gast)

19.12.2011, 22:08 Antworten #

Jup…hab eben die Mail erhalten, dass man ebenso die Androidwelt binnen 2 Wochen nach Erhalt kündigen muss.
Hier die Kopie der Mail:

vielen Dank für Ihr Interesse an „Android Welt“. In Kürze erhalten Sie Ihre erste Ausgabe kostenlos.

Testen Sie dieses Exemplar auf Herz und Nieren – nur wenn Sie von „Android Welt“ überzeugt sind und wir innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Probeheftes nichts von Ihnen hören, setzen wir die Belieferung nach dem Angebotszeitraum zum Vorzugspreis fort.

Andernfalls genügt eine formlose Nachricht an unsere E-Mail Adresse shop@AndroidWelt.de bzw. eine telefonische Nachricht 01805/72 72 52 277* und wir werden dann die Belieferung einstellen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Android Welt Kundenservice

Profilbild Florian

29.12.2011, 20:25 Antworten #

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe das Angebot von Ihnen auf meiner Homepage beworben:
http://androidwelt.idgshop.de/websale7/?shopid=idg&subshopid=Deutsch&mallid=websale&act=category&cat_index=1-4356

Und in den Bedingungen steht nichts, dass nach der kostenlosen Probelieferung ein Abo entsteht.

Mittlerweile habe ich meinen Kunden angeraten, dass sie das Abo kündigen und sie erhalten dennoch Rechnungen mit Zahlungsaufforderungen.

Ich bitte Sie das an die richtige Stelle weiterzuleiten und mir bescheid zu sagen, was nun daraus wird.

EIne Nachträgliche Änderung der Bestellung , oder das Unterschlagen des Hinweises, dass ein Abo entsteht, ist nicht rechtens.

Bei jedem anderen Angebot einer Testzeitschrift von Ihrem Verlag steht das immer dabei. Nur bei dem genannten Fall nicht.

Mit freundlichem Gruß
FLorian Silbereis

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.