MonsterDealz Weihnachtsgewinnspiel – Türchen 23 mit Gewinnen über 500€!- Finale für den Hauptpreis!

Hinweis: Der letzte Tag für den Hauptpreis bricht an.

Heute ist Tag 23 der Aktion und somit der letzte Tag (am 24. gibts ja die PS3) und da hau ich nochmal richtig was raus!

Einfach Kommentar mit Weihnachtsgedicht schreiben und gewinnen! (Auslosung mit Zufallszahlen!) (Einsendeschluss 23.12.2010 23:59 Uhr)

Am 24. wird der Hauptpreis unter allen Hauptpreiseinsendern verlost (beste Einsendung gewinnt!) (Einsendeschluss 23.12.2010 23:59 Uhr)

Als Gewinn gibt es heute:

Der Gewinner des 21. Türchen  (ausgelost mit Zufallzahlen von random.org):

  • Monatskarte für Fitness, Sauna, Pool und Day Spa im Westin Grand Frankfurt <– lautet: SpongeTheBob (Kommentar 13) (bitte mit der E-Mail Adresse bei mir melden!)

Die Gewinner des 22. + 23. Türchen werden dann auch am 24.12.2010 bekanntgegeben.

——————————————————–

Außerdem gibt es hier nochmal den Hinweis auf den Hauptpreis (PlayStation 3 – Konsole slim inkl. 120 GB Festplatte) 🙂

Wie könnt ihr die PS3 gewinnen?

Ich und meine Freundin haben lange darüber gerätselt wie man das Ganze verlosen könnte. Die Erfahrung hat gezeigt, dass selbst das Kommentareauswerten (mit den vielen Fakes) sehr zeitintensiv ist…

Außerdem wäre das Ganze zu leicht und verschenken will ich die PS3 auch nicht (Risiko mit den Fakeusern) 🙁

Schließlich sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass ihr:

MonsterDealz.de einfach online bewerben sollt und das so kreativ und mit soviel Erfolg wie möglich!

Beispiele zum Werben sind:

  • Social Networks (Facebook, studiVZ, meinVZ, wer-kennt-wen, Lokalisten),
  • Videoplattformen (Youtube, MyVideo, MySpace),
  • Foren und Blogs,
  • sowie Meinungsplattformen wie: Ciao, dooyoo, usw (gibt zum Teil schon Beiträge)

Eine kleine Flashanimation auf einer Videoplattform oder eine Homepage mit einem MonsterDealz-Game wären natürlich der OBERHAMMER!

Wie werdet ihr gezogen?

  • Den Gewinner ermitteln wir einerseits anhand der User (bzw. Klicks) die ihr ansprecht/generiert und andererseits anhand der Kreativität.

Wichtig ist, dass die Klicks/angesprochenen User nachweisbar durch Logfiles/Screenshots oder Counter sind und uns Euer Beitrag erreichen muss.

Also sendet mir eure Beiträge (Fotos, Videos, Links zu Interneteinträgen wie zum Beispiel Foren) einfach per E-Mail.

Ihr dürft so viele Vorschläge wie möglich einsenden, um Eure Gewinnchancen zu erhöhen.

Wenn mehrere Top-Einsendungen in Frage kommen werden wir eventuell noch ein paar Amazongutscheine drauflegen, dass ihr für Eure Mühen auch entlohnt werdet.

Wann wird der Gewinner gezogen:

am 23.12.2010 um 23:59 Uhr ist der Einsendeschluss. Der Gewinner wird dann am 24.12.2010 benachrichtigt und es gibt einen extra Beitrag hier im Blog dafür. Die PS3 Slim erhaltet ihr dann in der Woche nach Weihnachten! 🙂

Werbemittel:

Und zu guter Letzt gibt es hier noch Werbemittel.

Hinweis:

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Einsendeschluss für den Hauptpreis ist der 23.12.2010 um 23:59 Uhr.

Ich muss euch bitten, dass jegliche Form der Werbung ordnungskonform abläuft und ihr euch dementsprechend verhaltet.
Ich distanziere mich ausdrücklich gegen die Verletzung der öffentlichen Ordnung sowie den Markenrechts wie zum Beispiel die Beschädigung von öffentliche Einrichtungen, das Wildkleben von Plakaten, Negativwerbung über Einkaufsmärkte oder Sonstiges.

Tut ihr so etwas dennoch, könnt ihr dafür haftbar gemacht werden.

Kommentare

mietzekotze (Gast)

23.12.2010, 15:40 Antworten #

Denkt Euch…

Denkt euch ich habe das Christkind gesehen
Ich hab es überfahren, es war ein versehen!
Ich hatte gerade die Äuglein zu,
Ich träumte beim fahren in himmlicher Ruh!
Das Christkindl hat in dieser eisigen Nacht,
Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht!
Später sah ich auch noch den Weihnachtsmann,
Er feuerte gerade seine Rentiere an,
Ich überholte den langsamen Wicht,
Doch sah ich den Gegenverkehr dabei nicht!
Ich wich noch aus!
Doch leider nicht Santa!
Ein kurzes „RUMMS“ und er klebte am Manta!
Am Ende sah ich auch Nikolaus!
Er stürmte grad aus dem Freudenhaus!
Er kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen,
Wollt am Automaten neu Präser sich kaufen!
Mein Auto und mich hat er wohl nicht gesehen,
Jedenfalls blieben nur seine Stiefel stehen!
! So ist die Moral von dem Gedicht,
Fahr zu schnell dein Auto nicht!
Denn als ich zu Haus war!
Da musste ich heulen,
Mein schöner Wagen,
Der hatte 3 Beulen!
Vom Niklas, vom Christkind und vom Santa Claus!
Tja nächstes Jahr Weihnachten, das fällt dann wohl aus!!

ddammu (Gast)

23.12.2010, 15:53 Antworten #

Piano, Geige: Hupf mein Mädel (forte),
Im Christbaum zucken gelblich ein paar Lichter,
Und an die Rampe tritt Kommis und Dichter
Und stottert stockend tannendufte Worte.
Man trampelt: „Bravo, Bravo“ mit den Füssen
Und prostet mit den Krügen nach dem Helden,
Indem sich schon zwei weisse Fräuleins melden,
Mit „Stille Nacht“ die Menge zu begrüssen.
Man säuft, man schreit, man giert und man verlost
Die Lebenslust – Rosa, unwiderstehlich,
Bringt lächelnd ihrem Buben bei (allmählich),
Dass er mich Papa ruft. – Na danke. Prost.

Profilbild

23.12.2010, 17:32 Antworten #

Advent, Advent
ein Lichtlein brennt
erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier…
…und wenn das 5. Lichtlein brennt
dann hast du Weihnachten verpennt 🙂

niemand09 (Gast)

23.12.2010, 17:34 Antworten #

Lieber guter Weihnachtsmann,
jetzt ist`s soweit, jetzt bist du dran.
Mein Chef ist nämlich Rechtsanwalt.
Der klagt dich an, der stellt dich kalt.

Schon seit vielen hundert Jahren,
bist du nun durch das Land gefahren,
ohne Nummernschild und Licht.
Auch TÜV und ASU gab es nicht.

Dein Schlitten eignet sich nur schwer,
zur Teilnahme am Luftverkehr.
Es wird vor Gericht zu klären sein:
Besitzt du ‘nen Pilotenschein?

Durch den Kamin ins Haus zu kommen,
ist rein rechtlich streng genommen
Hausfriedensbruch – Einbruch sogar.
Das gibt Gefängnis, das ist klar.

Und stiehlst du nicht bei den Besuchern,
von fremden Tellern Obst und Kuchen?
Das wird bestraft, das muss man ahnden.
Die Polizei lässt nach dir fahnden.

Es ist auch allgemein bekannt,
du kommst gar nicht aus diesem Land.
Wie man so hört, steht wohl dein Haus
am Nordpol, also sieht es aus,
als kämmst du nicht aus der EU.
Das kommt zur Klageschrift dazu!

Hier kommt das Deutsche Recht zum Tragen.
Ein jeder Richter wird sich fragen,
ob deine Arbeit rechtens ist,
weil du ohne Erlaubnis bist.

Der Engel, der dich stets begleitet,
ist minderjährig und bereitet
uns daher wirklich Kopfzerbrechen.
Das Jugendamt will mit dir sprechen!

Jetzt kommen wir zu ernsten Sachen.
Wir finden es gar nicht zum Lachen,
dass Kindern du mit Schläge drohst.
darüber ist mein Chef erbost.

Nötigung heißt das Vergehen
und wird bestraft, das wirst du sehen,
mit Freiheitsentzug von ein paar Jahren
aus ist’s dann mit dem Schlittenfahren.

Das Handwerk ist dir bald gelegt,
es sei denn dieser Brief bewegt,
dich die Kanzlei reich zu beschenken,
dann wird mein Chef es überdenken.

Tm36 (Gast)

23.12.2010, 18:01 Antworten #

Mit Monsterdealz OWeh OKraus da geb ich so viel Kohle aus fuer Schnaeppchen in der Weihnachszeit fuer Monsterdealz hab ich immer Zeit

Jörg (Gast)

23.12.2010, 18:32 Antworten #

Stellt Euch vor, ich hab das Christkind geseh’n,
es kam aus der Kneipe und konnte kaum stehn.

Es wankte hin zum Tannenwald
und hatte den Arsch voll Hannenalt.

Auf Geschenke braucht Ihr nicht zu hoffen,
denn es hat das ganze Geld versoffen.

Gestern hab ich es schon wieder gesehn,
stellt Euch vor, es konnte wieder nicht stehn.

Fröhliche Weihnachten dem monsterdealz Team!

Freakazoid (Gast)

23.12.2010, 18:42 Antworten #

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier
Dann steht das Christkind vor der Tür
Und wenn das fünfte Lichtlein brennt
Dann hast du Weihnachten verpennt

Hetali (Gast)

23.12.2010, 18:57 Antworten #

Die Hirten

Hirten wachen im Feld,
Nacht ist rings auf der Welt,
wach sind die Hirten alleine
im Haine.

Und ein Engel im Licht
grüßt die Hirten und spricht:
„Christ, das Heil aller Frommen,
ist kommen!“

Engel singen umher:
„Gott im Himmel sei Ehr’
und den Menschen hienieden
sei Frieden!“

Eilen die Hirten fort,
eilen zum heiligen Ort,
beten an in den Windlein
das Kindlein.

Peter Cornelius 1824 – 1874

Bubi (Gast)

23.12.2010, 19:18 Antworten #

Vom Christkind

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen!
Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee,
mit rotgefrorenem Näschen.
Die kleinen Hände taten ihm weh,
denn es trug einen Sack, der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her.
Was drin war, möchtet ihr wissen?
Ihre Naseweise, ihr Schelmenpack –
denkt ihr, er wäre offen der Sack?
Zugebunden bis oben hin!
Doch war gewiss etwas Schönes drin!
Es roch so nach Äpfeln und Nüssen!

A. Ritter

Matzell (Gast)

23.12.2010, 19:24 Antworten #

O schöne, herrliche Weihnachtszeit!
Was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
Wenn der heilige Christ in jedem Haus
teilt seine lieben Gaben aus.

Und ist das Häuschen noch so klein,
so kommt der heilige Christ hinein,
und alle sind ihm lieb wie die Seinen,
die Armen und Reichen, die Grossen und Kleinen.

Der heilige Christ an alle denkt,
ein jedes wird von ihm beschenkt.
Drum lasst uns freuen und dankbar sein!
Er denkt auch unser, mein und dein!

LG

Matzell

Sascha (Gast)

23.12.2010, 19:31 Antworten #

Den Kalender mit den Türen
Darf ein Kind erst dann berühren
Wenn die Weihnachtszeit heran
Der Dezember schon begann

Jeder Tag hat ganz genau
Eine Tür. Und ist es schlau
Findet sie das Kind allein
Öffnet sie und schaut hinein

So ist spannend jeder Tag
Was wohl morgen kommen mag?
Ehe man es sich versah
Ist dann Weihnachten schon da

Ruthie Copeland (Gast)

23.12.2010, 20:48 Antworten #

Den Kalender mit den Türen Darf ein Kind erst dann berühren Wenn die Weihnachtszeit heran Der Dezember schon begann Jeder Tag hat ganz genau Eine Tür. Und ist es schlau Findet sie das Kind allein Öffnet sie und schaut hinein So ist spannend jeder Tag Was wohl morgen kommen mag? Ehe man es sich versah Ist dann Weihnachten schon da

Profilbild

23.12.2010, 20:19 Antworten #

© Manfred Schröder

Kein schöner Braten, weit und breit,
als vom Schwein zur Weihnachtszeit.

Der Abend naht, der Mond steht fahl.
Das Schwein, es grunzt zum letzten Mal!
Dann fällt der Hammer, mit Gewicht,
das Schwein, es sieht’s und glaubt es nicht.
Sein Blick es sagt: „Das darf nicht sein!“
Ach, du mein liebes, armes Schwein!
Doch dieses, das verspreche ich,
beim Weihnachtsmahl, man denkt an dich!

Chris (Gast)

23.12.2010, 20:23 Antworten #

Sag an du grüner Tannenbaum,
wie schmückst du freundlich diesen Raum.
Wie glänzen deine Kerzen klar
ist eine Ehre doch fürwahr,

dass du von all den vielen Bäumen,
die tief im Grund des Waldes träumen,
erwählt zu dieses Festes Zier,
wie kommt das doch, erzähl es mir.

Das Bäumchen spricht:
„So merke auf mein Kind,
was ich dir jetzt berichte,
den braven Kindern herzlich gern,
erzähl ich die Geschichte.“

Als Jesus noch ein Knäblein war,
so schön wie keins zu sehen,
da sprach der heilige Josef einst,
ich muss zum Walde gehen,
es fehlt das Holz zum Zimmern mir,
komm, willst du mich begleiten?

Das tat der Jesusknabe gern.
So schritten dann die Beiden ,
dem schönen, grünen Walde zu,
dort gab es Holz in Fülle.

Bald hallt der Axt- und Sägeton
weit durch die grüne Stille.
Und fleißig hilft der Jesusknab
mit seinen kleinen Händen.
Den Händen, die die Welt gemacht
und allen Gutes spenden.

Als endlich kurze Rast man pflegt,
da legt es froh sich nieder.
Ein grünes Bett von weichem Moos
umfängt die zarten Glieder.

Und dieses Bett von weichem Moos
war unterm Tannenbaume,
viel Blümlein rings umstanden es
bald lag das Kind im Traume.

Des Baumes Zweige neigten sich
hold ob der Lagerstätte,
damit das Kindlein sanfte Ruh
und süßen Schlummer hätte.

Und alle Vöglein hielten ein
mit ihrem frohen Liede,
damit kein Hauch die Ruhe stör‘
ringsum war tiefster Friede.

Und als nach einem Weilchen dann
das Jesuskind erwachte,
da schaut’s nach allen Seiten um
und liebevoll es sagte:

„Hier lässt es wirklich gut sich ruh’n
ich möcht euch all beschenken,
aus Dankbarkeit will euer ich
nun jederzeit gedenken.

So oft das heilige Christfest naht,
sollt ihr die Freud‘ erhöhen,
du Tanne sollst als Weihnachtsbaum
im Lichterglanze stehen.

Und unterm Baum auf moosigem Bett
da soll das Christkind liegen
und Blümlein sollen ringsum stehen
dem Kindlein zum Vergnügen.

Ihr lieben Blümlein hier im Wald
müsst schlafen zwar im Winter,
an eurer statt umgeben mich
dann meine lieben Kinder.

Jan (Gast)

23.12.2010, 20:55 Antworten #

Der Weihnachtsbaum
Heinrich Seidel (1842-1906)

Schön ist im Frühling die blühende Linde,
bienendurchsummt und rauschend im Winde,
hold von lieblichen Düften umweht…

Schön ist im Sommer die ragende Eiche,
die riesenhafte, titanengleiche,
die da in Wettern und Stürmen besteht.

Schön ist im Herbste des Apfelbaums Krone,
die sich dem fleißigen Pfleger zum Lohne
beugt von goldener Früchte Pracht.

Aber noch schöner weiß ich ein Bäumchen,
das gar so lieblich ins ärmlichste Räumchen
strahlt in der eisigen Winternacht.

Keiner kann mir ein schöneres zeigen.
Lichter blinken in seinen Zweigen,
goldene Äpfel in seinem Geist,
und mit schimmernden Sternen und Kränzen
sieht man ihn leuchten, sieht man ihn glänzen
anmutsvoll zum lieblichsten Fest.

Von seinen Zweigen ein träumerisch Düften
weihrauchwolkig weht in den Lüften,
füllet mit süßer Ahnung den Raum!
Dieser will uns am besten gefallen,
ihn verehren wir jauchzend vor allen,
ihn, den herrlichen Weihnachtsbaum.

Mudda (Gast)

23.12.2010, 20:56 Antworten #

Gerüchte vom Weihnachtsmann

Habt ihr gehört? Der Weihnachtsmann
hat sich ’nen Bruch gehoben.
Und wie man weiter hören kann,
wird wohl das Fest verschoben.

Da gibt es auch noch das Gerücht,
er hätt‘ ’ne Depression.
Er liegt im Bett, man glaubt es nicht,
und schickt wohl seinen Sohn.

Was ich da hör‘ vom Weihnachtsmann,
das hat mich sehr geschockt.
Wir haben seit ich denken kann
ihm zu viel eingebrockt.

Wir sollten doch beim Weihnachtsmann
nicht mehr so viel ordern.
Wir seh’n ja, was passieren kann,
wenn wir ihn überfordern.

Ich werde jetzt bescheiden sein
und immer daran denken:
das Wichtigste ist ganz allein,
dass wir uns Liebe schenken.

Ich wünsch‘ dir, lieber Weihnachtsmann,
von Herzen nur das Beste.
Werd‘ rasch gesund im dunklen Tann,
und sei gegrüßt zum Feste!

Waldi (Gast)

23.12.2010, 22:00 Antworten #

Oh Schnäppchen, oh Schnäppchen,
wann kommst Du konkret?
Ich hab auf Dich gewartet
so wie just auf
mein Paket 🙂

lkreit (Gast)

23.12.2010, 22:18 Antworten #

Furchtbar schlimm

Vater, Vater, der Weihnachtsmann!
Eben hat er ganz laut geblasen,
viel lauter als der Postwagenmann.
Er ist gleich wieder weitergegangen,
und hat zwei furchtbar lange Nasen,
die waren ganz mit Eis behangen.
Und die eine war wie ein Schornstein,
die andre ganz klein wie’n Fliegenbein,
darauf ritten lauter, lauter Engelein,
die hielten eine großmächtige Leine,
und seine Stiefel waren wie Deine.
Und an der Leine, da ging ein Herr,
ja wirklich, Vater, wie’n alter Bär,
und die Engelein machten hottehott;
ich glaube, das war der liebe Gott.
Denn er brummte furchtbar mit dem Mund,
ganz furchtbar schlimm, ja wirklich; und –

„Aber Detta, du schwindelst ja,
das sind ja wieder lauter Lügen!“

Na, was schad’t denn das, Papa?
Das macht mir doch soviel Vergnügen.
„So? – Na ja.“

Jens-Chris (Gast)

23.12.2010, 22:40 Antworten #

Oh du schöne Weihnachtszeit,
die Schnäppchen kommen reingeschneit,
bei Monsterdeals das ist doch klar,
werden alle Weihnachtswünsche wahr.

Frohe Weihnachten wünsche ich Euch 🙂

Ariel Trinker (Gast)

23.12.2010, 23:02 Antworten #

Mein Weihnachts Limerick als Alternative:
***********************************************************
Ein monsterdealzer aus Darmstadt
Der sagte beim sparen immer nur wie im Wahn: Watt?
Doch dann machte er das Weihnachtsgewinnspiel,
und verteilte Geschenke ganz, ganz viel.
Nur seine Freundin vergaß er, und Sie setzte ihn matt!

Purple (Gast)

23.12.2010, 23:21 Antworten #

I wish you a Merry Christmas and a Happy New Year
All the best to you and your dear!

Frohe Weihnachten!

madol (Gast)

23.12.2010, 23:37 Antworten #

Gerüchte vom Weihnachtsmann

Habt ihr gehört? Der Weihnachtsmann
hat sich ’nen Bruch gehoben.
Und wie man weiter hören kann,
wird wohl das Fest verschoben.

Da gibt es auch noch das Gerücht,
er hätt‘ ’ne Depression.
Er liegt im Bett, man glaubt es nicht,
und schickt wohl seinen Sohn.

Was ich da hör‘ vom Weihnachtsmann,
das hat mich sehr geschockt.
Wir haben seit ich denken kann
ihm zu viel eingebrockt.

Wir sollten doch beim Weihnachtsmann
nicht mehr so viel ordern.
Wir seh’n ja, was passieren kann,
wenn wir ihn überfordern.

Ich werde jetzt bescheiden sein
und immer daran denken:
das Wichtigste ist ganz allein,
dass wir uns Liebe schenken.

Ich wünsch‘ dir, lieber Weihnachtsmann,
von Herzen nur das Beste.
Werd‘ rasch gesund im dunklen Tann,
und sei gegrüßt zum Feste!

Geschenkefee (Gast)

23.12.2010, 23:51 Antworten #

Lieber guter Weihnachtsmann,
schau mich nicht so böse an,
war doch lieb und nicht gemein,
s‘ scheint ne Verwechslung
mit meiner Zwillingsschwester zu sein.
Komm bitte wieder mit reichlich Geschenken,
ich würde es auch niemals, nein, nie, nicht verdenken 🙂

Timsen (Gast)

23.12.2010, 23:54 Antworten #

Durch den Flockenfall
klingt süßer Glockenschall,
ist in der Winternacht
ein süßer Mund erwacht.

Herz, was zitterst du
den süßen Glocken zu?
Was rührt den tiefen Grund
dir auf der süße Mund?

Was verloren war,
du meintest, immerdar,
das kehrt nun all zurück,
ein selig Kinderglück.

O du Nacht des Herrn
mit deinem Liebesstern,
aus deinem reinen Schoß
ringt sich ein Wunder los.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.