Pebble Time Smart Watch im kleinen Test

IMG_4091

Ich weiß nicht ob es einigen bekannt ist, aber vor der Apple Watch und den Produkten aus der Android Welt, gab es schon  2012 ein Kickstarter Projekt mit einer Smartwatch. Nämlich die Pebble dem „Uhr“gestein der Smartwatches.

Nun gibt es seit neuem die 2. Generation, welche immer noch eine beachtliche Akkulaufzeit von bis zu 7 Tagen hat und ich habe euch hier mal ein paar Fakten/Features aufgelistet:

  • Always­On Bildschirm (bei Tageslicht ablesbar)
  • Akkulaufzeit von bis zu 7 Tagen
  • Verwendung eines standardmäßigen 22mm Uhrenarmband
  • Wasserdicht und widerstandsfähig
  • Fühlbare Tasten zum einfachen Klicken, ohne hinschauen zu müssen
  • Sprachunterstützung und Unterstützung von internationalen Zeichen (Deutsch, Französisch, Spanisch)
  • Läuft mit iOS 8 auf dem iPhone 4s und späteren Versionen
  • Läuft mit allen Android 4.0+ Handys wie Samsung, HTC, Sony, LG, Google, Motorola und weiteren Marken
  • Die Pebble Time ist 20% dünner als das Original von Pebble mit nur 9,5mm
  • Ihr Uhrenglas wurde aus kratzfestem Gorilla Glass hergestellt
  • Alle neuen Pebble-Uhrenarmbänder beinhalten einen Quick-Release Pin

Doch nur die Features auflisten wäre zu einfach. Ich habe von Amazon eine Pebble Smartwatch zum Testen bekommen und möchte euch meine eigenen Eindrücke dazu wiedergeben.

IMG_4092

Verpackung:

Die Peggle Smartwach kommt in einer eleganten Schachtel daher. Packt man sie aus präsentiert sich der Inhalt sehr übersichtlich.

Optik und Haptik.

Da ich auch die 1. Generation hatte, kann ich natürlich ein paar Vergleiche ziehen. Die Uhr ist insgesamt ein wenig dünner ausgefallen und dadurch trägt sie sich meiner Meinung nach auch etwas besser als die 1. Generation. Man hat nicht gleich von Anfang an das Gefühl dass man einen Fremdkörper am Arm hat und mit ihren 40g mit Armband ist sie auch relativ leicht.

Im Vergleich dazu hat z.B. die Apple iWatch je nach Ausstattung zwischen 25-40g ohne Armband.

Die Pebble Time Smart Watch wird wie gewohnt über die 3 Knöpfe an der Seite bedient und verfügt über keinen Touchscreen. Dadurch ist sie auch bis 30m Tauchtiefe wasserdicht und hat so einen Vorteil gegenüber so manch anderer Smartwatch.

Display:

Das Display basiert immer noch auf der e-Paper Technologie (nun auch mit Farbe) und ist daher sehr stromsparend, was die entsprechende Akkulaufzeit von 7 Tagen bestätigt. Im Vergleich zu anderen Smartwatches hinkt die Bildqualität aber sehr stark hinterher und viele der Pebble Apps sind noch nicht auf Farbe umgestellt.

Es ist daher nur ein nettes Feature, was ein normaler Pebble-Träger der 1. Generation erstmal nicht voll und ganz überzeugt.

Apps & Firmware:

Mit der 1. Generation gab es ja eine 8 Apps-Beschränkung und man musste die Uhr immer umständlich mit neuen Apps versorgen. Das ist mittlerweile durch die neue Software umgestellt und die Software verwaltet nun die on-board Apps automatisch und lädt fehlende Apps direkt live nach.

Probleme:

Richtige Probleme hat mir die Pebble mit der aktuellen iOS Version der Pebble App gemacht. Es war weder auf dem iPhone noch auf anderen iOS-Geräten eine Bluetoothverbindung möglich.  Selbst bei versuchter manueller Kopplung wurde das Gerät in der Pebble App einfach nicht angezeigt.

Das bestätigen auch die 2 von 5 Sterne im iTunes Store 😉

Als Lösung habe ich mir von Stefan das Nexus 5 geborgt und dort hat die Kopplung ohne Probleme geklappt. Allerdings hat er nun sein Smartphone wieder und ich konnte den Test damit nicht voll abschließen, bzw. es gab dann einfach keine Bilder mehr dazu.

Mein Fehler und das als Fachinformatiker. 🙁 Es gibt eine spezielle Pebble Time App *Schandeübermich* , und nun läuft alles.

Fazit:

Die Pebble Time ist an sich ganz nett. Beeindruckend ist natürlich die Akkulaufzeit und dass die Uhr wasserdicht ist. Ob ich sie behalte oder weiterverkaufe/verschenke kann ich euch noch nicht sagen. Das wird sich in einem Langzeittest wirklich zeigen. Auch bin ich gespannt was Apple im September so vorstellt / neues von der Apple Watch berichtet. 🙂

Kommentare

ko (Gast)

29.08.2015, 18:49 Antworten #

Bei mir funktionierte die Kopplung sofort ohne Probleme unter iOS 8.3 auf einem iPhone 6. Die Verbindung ist auch stabil.

    Profilbild Florian

    29.08.2015, 18:51 Antworten #

    habe iOS 8.4.1 auf allen Geräten und es geht nicht. 🙁

    Hab sogar versucht mit dem iPad + anderen iPhones zu koppeln…

    wirklich schade…, seit 21.08.2015 häufen sich die schlechten Bewertungen… :/

      ko (Gast)

      29.08.2015, 18:52 #

      Ist das die neue App speziell für die Pebble Time? Weil auf dem Screenshot ist unten ja das Bild einer alten Pebble zu sehen.

      Profilbild Florian

      29.08.2015, 18:54 #

      sag jetzt nicht man braucht ne neue App?^^
      ich dachte das sei die selbe?!

      Profilbild Florian

      29.08.2015, 18:55 #

      ow krass.., wirklich…, ja man braucht die neue App…, ich teste gleich mal und schreibe um…

      VIELEN DANK; wirklich..

      ~

      EDIT: Läuft.. xD, ok dann schreibe ich den Beitrag mal um ^^

      Ko [iOS] (Gast)

      29.08.2015, 18:57 #

      Kein Thema ;). Hoffentlich klappt jetzt alles!

      Profilbild Florian

      29.08.2015, 18:58 #

      Mein Fehler und das als Fachinformatiker. 🙁 Es gibt eine spezielle Pebble Time App *Schandeübermich* , und nun läuft alles.

      danke wirklich. 🙂

Profilbild Devi

29.08.2015, 22:14 Antworten #

Die Uhr von Apple heißt nicht iWatch, sondern Apple Watch.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.