Forum
08

*INFO* E10: Verträglichkeit von Kraftfahrzeugen

verfasst um: 22:30 Uhr

Kein Schnäppchen, aber eventuell sinnvoll:

Ich hatte wirklich gehofft, dass wenigstens 1x die Politik auf die Bürger hört, jedoch wurde mal wieder nichts daraus.

Jeden Tag auf der Arbeit ist E10 quasi ein Stammgespräch *g*

Ich habe mal eine Liste mit den Verträglichkeiten von Kraftfahrzeugen gesucht und gefunden.

So bietet dat.de eine Liste mit den Kraftfahrzeugen an, welche E10 vertragen.

Wer will kann sich z.B. auch bei Bild.de mal einlesen, denn es führt wohl kein Weg an dem Bio-Sprit vorbei.

Bewerte diesen Deal!
Profilbild von Florian

Florian

Hallo! Ich bin das Gesicht hinter MonsterDealz und betreibe die Seite schon seit 5 Jahren. Falls Ihr Fragen habt stellt sie gerne :-) ich helfe Euch wo ich kann!

  • tja, ich werde wohl nun doch 40km hin und 40km zurück nach polen fahren… lohnt sich schon seit einem jahr kaum noch da ja meist nur noch 20 – 25 cent unterschiedbestehen – aber E10 muss nicht sein. ich will leistung.
    verträglichkeit hin oder her.

    bzw. vor 2 wochen zeigte ein test, dass es kaum noch E5 gibt, sondern oft Super+ in den Tanks steckt.
    http://adactestblog.f.../e10-tabelle-neu1.gif

  • hey super service nach sowas habe ich gesucht!

  • Jeder neue Schokoriegel wird besser am Markt eingeführt als der neue Biosprit E10. Aber das war hier wohl auch nicht gewollt, da es mit “Zwang” anscheinend genauso gut funktioniert. Und die Hintergründe von Politik und Mineralölkonzernen sind dabei so durchsichtig. Als mündiger Bürger möchte ich mir mein Benzin aber selber auswählen, genauso wie meinen Schokoriegel!
    Übrigens, mein Auto verträgt kein E10. Ich darf jetzt das teure Super Plus danken, na super! :-(

  • … da war ein “sich bedanken” beim “tanken” mit drin, na tanke, äh danke :-)

  • Wer Bild.de als ernsthafte Quelle nennt, sollte eigentlich sofort Bildblog mit zwangsverlinkt bekommen:
    http://www.bildblog.de/

    Ich finde es auch sehr fragwürdig was sich hier für Umweltritter auftun, keiner aber denkt ernsthaft an die Umwelt.
    Die meisten Rohstoffe neigen sich dem Ende zu – in ein zwei Jahrzehnten (nicht nur das Öl):
    http://newscientist.c...ive/2605/26051202.jpg
    Da hilft es auch nicht auf Sci-Fi Techniken wie dem Elektroauto abzuwarten, sondern gleich weniger Energie zu verbrauchen und auf alternativen wie Erdgas-/Flüssiggas-/Hybridautos umzusteigen.
    Bei Elektroautos sollte mal jeder das Hirn einstellen und sich fragen wie lange der Akku reicht wenn man die Heizung oder die Klimaanlage aktiviert (falls es die dann überhaupt gibt) und sich fragen wann ein Akku nicht mehr soviel kosten sollte wie heute ein ganzes Auto (ganz zu schweigen von der Haltbarkeit).

  • was nützte es wenn die plöre billiger ist aber man dann mehr verbraucht,könn sie behalten

  • Profilbild von NatalVermilion

    Also die 5% mehr Ethanol schaden wohl kaum…

    @ztrut
    An der Leistung ändert sich auch nichts. Das zusätzliche Bioethanol ersetzt im Prinzip nur das bisher verwendete ETBE (Ethyl-tert-butylether), das bis zu 15% des herkömmlichen Benzins ausmacht. Es wird aus Bioethanol und Isobuten hergestellt, das beim cracken von Rohöl anfällt, also fossil ist. Es wird beigemengt um die Klopffestigkeit des Treibstoffs zu erhöhen (Oktanzahl).
    Ethanol hat etwa die gleiche Oktanzahl wie ETBE.
    E10 und Eurosuper haben im Endeffekt die gleiche Oktanzahl. Also wird man an der “Leistung” nix merken können. Selbst wenn, hätte E10 eher die höhere Oktanzahl, würde also zu höherer “Leistung” führen.

    Das Argument, dass E10 eine geringere Energiedichte hat kann man so auch nicht stehen lassen.
    Denn Super+ enthält auch tendenziell weniger Energie als Super, hat aber die höhere Oktanzahl. Man kann also den Kraftstoff sträker verdichten, was sich letztendlich auch positiv auf den Wirkungsgrad auswirkt.
    Es kommt auch immer auf den Motor an. Ein fest eingestellter Motor kann bei höherem Brennwert durchaus sogar mehr verbrauchen, weil das Gemisch dann zu “fettig” wird und schwerer zündbar ist.

    In Schweden (und vor allem Brasilien) werden speziell für variable Kraftstoffe taugliche Fahrzeuge verkauft, die halten dann alles inklusive reinem Ethanol (E100) aus. Die haben dann spezielle Sensoren, die die Zündung dem Gemisch laufend anpassen. Bei E100 verbraucht ein Auto natürlich dann schon deutlich mehr, ist aber dabei auch deutlich leistungsstärker.

    Fazit: Wenn mein Auto laut Hersteller E10 tauglich ist, würd ich mir keine Sorgen um etwaige Leistungseinschränkungen oder sonstiges machen. Die Leute die das hier einführe haben sich eingehender mit dem Thema befasst als wir alle zusammen. E10 ist jetzt mit Europa auf einem Großteil des Globus Standard. Ich denke da haben genügend Experten ihr OK gegeben.

  • “Wer bisher zehn Liter auf 100 Kilometer verbrauchte, muss nun mit 10,2 Litern rechnen. Bei einem Literpreis von 1,50 Euro zahlt man also statt 15 Euro nun 15,30 Euro auf 100 Kilometer. Tankt man aber überflüssigerweise Super Plus für 1,55 Euro, so zahlt man für die 100 Kilometer 15,50 Euro” Toll!

  • Son blödsinn, essen wird teurer und mehr menschen müssen hungern….

  • Profilbild von Florian

    das traurige ist, dass der Staat massiv daran verdient.
    Der Verkauf von Super+ und die gestiegenen Rohstoffpreise bringen massiv MwSt.
    Insofern wird er es nicht vom Markt nehmen.

    Deutschland hat das Ziel bekommen bis 2020 den CO2 Ausstoß um 10% zu minimieren.

    Reichen wird das mit E10 aber nicht -_-

  • @admin: das e10 bzw die beimischung hat nichts mit dem co2-ziel zu tun. hier gibt es mehrere ziele… wie gestern so nett lächelnd bei dem nasen-gipfel zitiert wurde. umweltverträglichkeit…weil weniger fossil und gewachsen (was ja fossil auch mal war, nämlich grün) und verringerung der abhängigkeit von öl-import…dafür importieren wir jetzt die zutaten für die beimischung. toll.

    wenn unsere politik sich mal verrennt, dann aber komplett. das hier ist kein sinnvolles ziel, man verkauft es aber als solches. und das schlimme daran, das hätte wohl (fast) jede regierung gemacht, nur um ein paar erfolgsnachrichten zu verkaufen.

    übrigens, was natürlich niemandem schmeckt, umweltschutz kostet…bezahlen tuts der bürger und die wirtschaft…warum müssen wir fast immer der /die ersten sein? selbst in der eu? die anderen peppeln ihre wirtschaft hoch und wir geben unser geld aus für pseudoziele statt unsere forschung zu fördern. :(

  • BMW hat offiziell vor dem neuen E10 gewarnt und hat dazu noch ergänzt, dass E10 langfristig ALLE(!!!) Motoren schädigt! Deswegen kauft man sich auch einen Diesel ;) Und wer sich einen Benziner leisten kann muss eben Super Plus tanken…

  • Profilbild von NatalVermilion

    Naja besser Planzen aus Spanien importieren, als Rohöl aus dem Nahen Osten, Afrika usw….

    Durch diese Einführung erhoffen die sich eben mehr unabhängigkeit vom Rohöl, das nur begrenzt vorkommt und größtenteils in politisch eher instabilen Regionen vorkommt.
    Auch wird die Industrie gezwungen variabler zu werden.
    Mit Autos, die variablen Ethanolanteil aushalten und auch Raffinerienmüssen sich dem Ethanol anpassen.
    Man kann es als Investition in die Zukunft sehen, wenn in den folgenden Jahrzenten doch mal das Öl knapp wird. Ethanol können wir selbst herstellen, Erdöl nicht.
    Im Prinzip ist es ein Backup, falls die Elektromobilität nicht die erhofften Erfolge hervorbringt.

    Aber ja, das Geld in die Forschung zu investieren wäre warschienlich besser gewesen…

    @wolfgang Es war nur der Leiter der Mechanikabteilung, nicht BMW offiziell.
    Er argumentiert, dass Wasser aus den Verbrennungsgasen kondensiert und sich im Schmieröl ansammelt, und es damit verdünnt.
    Bei der Reaktion von Ethanol mit Sauerstoff entsteht CO2 und H2O. Man muss aber auch sagen, dass bei der Reaktion von allen Alkanen und Alkoholen Wasser entsteht. Und auch normales Superbenzin besteht zum Großteil aus ebendiesen Stoffen, wie Hexan Tulol usw.
    Demnach ist seine Argumentation reiner Schwachsinn, bezogen auf die Wasserkondensation. Das entsteht auch bei Eurosuper in Hülle und Fülle.
    Man sieht doch immer mal wieder aus Auspuffen Wasser tropfen. Nix Schlimmes, nix Besonderes.

    Für den Motor ist E10 das gleiche wie Super. Dem sind die 5% mehr Ethanol schnuppe.

    Wie das E10 gewonnen wird macht mir eher Sorgen, dafür wird Regenwald sterben.

  • tja mir ist das egal. Ich fahre mit den öffentlichen günstiger. Hab mein Auto vor 2 Wochen endlich abgemeldet. Vielleicht mal wieder zum Urlaub anmelden, wenn es spontan wo hingehen soll. Dann macht mir auch e10 oder was auch immer nichts aus.

  • na super,
    nachdem der dieselpreis immer näher an den superpreis rankommt, nützt es auch nichts, sich einen Diesel anzuschaffen…

  • Mal ganz blöd gefragt:
    was ist so schlimm dadran wenn der Staat irgendwo was “verdient”? Irgendwo muss doch das Geld herkommen um den Haushalt und damit alles was der Staat ausgibts herein zu bekommen.
    Klar – ob was und wie ausgegeben werden muss ist was anderes… Eigentlich müsste alles Radikal verändert werden, aber das wollen die Meisten ja garnicht. Jedes mal wenn bei einem scheinbar was “gekürzt” wird, fängt das gejammer an. Eigentlich will jeder eine Veränderung – halt nur nicht bei sich…

    Über das E10 muss man aber nicht wirklich diskutieren: einfach nicht tanken oder halt doch – halt wie es jeder mag. Ein Auto braucht man auf vielen Wegen garnicht, aber der Mensch ist nun mal ein “Gewohnheitstier” und sieht andere Möglichkeiten erst garnicht.

  • wer e10 tankt fährt mit brot für die welt und regenwald.
    biospritt ist nachgewiesener maßen die umweltschädlichste variante auto zu fahren. was bringt es einem weniger co2 ausstoß zu haben wenn man dafür regenwald abholzt um entsprechende pflanzen für die biosprittherstellung anzupflanzen wie es bei biodiesel der fall oder oder staaten anfangen die nahrungsmittelherstellung zu subventionieren wenn aus den nahrungsmitteln dann treibstoff gemacht wird und die lebensmittelpreise dafür in ärmeren ländern so stark steigen das immer mehr verhungern…

    alle spenden für brot für die welt für ein besseres gewissen und dann fahren alle mit deren nahrungsmitteln auto und wieder mit gutem gewissen.

    kommt nur mir das so vor oder ist das einfach nur noch pervers?

    afrikanische bauern hören auf zu arbeiten weil es für die billiger ist lebensmittel aus europa zu kaufen als selbst herzustellen. dank subventionen. es ist billiger nen apfel 6000km um die halbe welt zu fliegen und ihm im supermarkt zu kaufen als den vom bauern neben an zu kaufen. und mit e10 soll man die welt retten? sehr witzig! die politiker sollen an dem mist ersticken!

    wacht endlich auf!

Du hast was dazu zu sagen? Dann hinterlass uns einen Kommentar!

Hier kannst du ein Bild an deinen Kommentar anhängen.